08.08.2018 - 17:23 Uhr
AmbergOberpfalz

Bürger nutzen Waffen-Amnestie

Ein Jahr lang konnten alle, die illegale Schusswaffen besaßen, diese abgeben, ohne wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz belangt zu werden. In Amberg wurden neun Lang- und 22 Kurzwaffen abgegeben. Im Landratsamt insgesamt 52 Waffen.

Symbolbild
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Innenminister Joachim Herrmann wertete die Amnestie für illegalen Waffenbesitz als Erfolg, als er am Montag in Nürnberg entsprechende Zahlen bekannt gab. Demnach wurden bayernweit seit Juli vergangenen Jahres insgesamt 13.485 Schusswaffen abgegeben. Etwas mehr als 5000 der Pistolen und Gewehre seien in illegalem Besitz gewesen, führte Herrmann weiter aus und erwähnte noch mehr als 320.800 Stück Munition und rund 1370 Hieb- und Stichwaffen sowie Elektroschocker.

In Amberg wurden nach Auskunft der städtischen Pressestelle neun Langwaffen und 22 Kurzwaffen abgegeben. Hinzu kommen noch rund 1500 Stück Munition, wie Pressesprecherin Susanne Schwab auf Nachfrage erklärte. Die Zahlen für den Landkreis hatte dessen Pressesprecherin Christine Hollederer parat. Abgegeben wurden am Landratsamt insgesamt 52 Waffen: 24 Langwaffen (Gewehre) und 28 Kurzwaffen (Revolver, Pistolen). Das Landratsamt reiche die Waffen an die Waffenverwertungsstelle des bayerischen Landeskriminalamtes weiter. Dort würden die Waffen schließlich vernichtet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.