02.04.2020 - 16:19 Uhr
AmbergOberpfalz

Corona in Amberg: Intensivstation füllt sich

"Der Anstieg der Infizierten und Erkrankten ist deutlich spürbar", heißt es im Klinikum St. Marien. Elf Covid-19-Patienten liegen in Amberg mittlerweile auf der Intensivstation.

Derzeit gibt es am Klinikum in Amberg 33 Intensivbetten.
von Uli Piehler Kontakt Profil

In Amberg und im Kreis Amberg-Sulzbach nimmt die Zahl der Coronafälle weiter zu. Am Donnerstagnachmittag meldeten die Krisenstäbe insgesamt 147 bestätigte Infektionen - 120 im Landkreis und 27 in der Stadt. Das sind 23 mehr als am Tag zuvor (23 in der Stadt, 101 im Kreis). Das Testzentrum im ACC nimmt derweil Fahrt auf. Am ersten Tag, Mittwoch, wurden 18 Personen getestet, für den zweiten Tag wurden 30 Termine vergeben.

Blick in die Wiltmaisterstraße. Hier geht es zur Sichtungsstelle bei der Notaufnahme des Amberger Klinikums.

Aus dem Klinikum St. Marien hieß es am Donnerstag: "Der Anstieg der Infizierten und Erkrankten ist deutlich spürbar." Die Kapazität für Intensivbehandlung sei auf 33 Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit erhöht worden und könne im Bedarfsfall weiter ausgebaut werden. "Weitere Kapazitäten in Form von zusätzlichen Stationen für an Covid-19-erkrankte Patienten sowie für Verdachtsfälle stehen zur Verfügung." Derzeit befinden sich 21 bestätigte Covid-19-Patienten am Klinikum, davon 11 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Die Zahl der Verdachtsfälle im Krankenhaus liegt bei 32.

Vorbereitungen vor dem großen Ansturm

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.