22.10.2020 - 15:26 Uhr
AmbergOberpfalz

Corona: Kontinuierlicher Anstieg im Raum Amberg

Die Coronazahlen steigen in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach - wenn auch nicht ganz so stark wie in einigen Nachbarlandkreisen.

Da kann selbst der Kini auf der Mund-Nasen-Bedeckung wenig ausrichten: Die Infektionszahlen in Bayern und im Raum Amberg-Sulzbach steigen weiter.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Die neuen Zahlen verheißen nichts Gutes: Sowohl in der Stadt Amberg, als auch im Landkreis Amberg-Sulzbach sind am Donnerstag neu registrierte Covid-19-Infektionen hinzugekommen. In Amberg drei und im Landkreis sechs. Das bedeutet, dass auch die Sieben-Tage-Inzidenzen steigen. In Amberg liegt sie aktuell bei 26,06 und im Kreis bei 26,20. Binnen Wochenfrist verzeichnete die Stadt Amberg elf Neuinfektionen (Gesamtzahl 165) und der Landkreis 27 (Gesamt 590).

In den Krankenhäusern der Region schlägt sich die zweite Infektionswelle noch nicht nieder. Das Klinikum St. Marien in Amberg ist mit 47 Intensivbetten ausgestattet, 23 sind laut DIVI-Intensivregister derzeit belegt - allesamt ohne Covid-19-Zusammenhang. Genauso sieht es im Landkreis aus. Das St.-Anna-Krankenhaus verfügt über 14 Betten auf der Intensivstation, dort sind nur drei belegt, ebenfalls ohne Corona-Patienten. Bayernweit lag der Anteil an Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten am Donnerstag bei 2,38 Prozent - in absoluten Zahlen: 4209 Betten insgesamt, 3081 belegt, davon 100 Corona-Patienten, davon 50 invasiv beatmet.

Das DIVI-Intensivregister zur Auslastung der Intensivstationen in Deutschland - mit Zahlen aus der Region

In Weiden sind die Infektionszahlen besonders stark gestiegen

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.