28.04.2019 - 16:22 Uhr
AmbergOberpfalz

Entenrennen Amberg: Nummer 373 macht's spannend

Kurz vor Start des Amberger Entenrennens wäre das heimische Sofa eine echte Alternative gewesen. Als fast 6000 Enten am Sonntag um 14.30 Uhr in die Vils plumpsten, klarte der Himmel wieder auf. Beste Bedingungen. Vor allem für Nummer 373.

von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Den Erfahrungen der Vorjahre folgend, waren die Organisatoren vom Service-Club Round Table 69 Amberg um Präsident Michael Rogenhofer davon ausgegangen, dass die schnellste Ente den Weg zwischen der Brücke an der Fronfestgasse und dem Landratsamt in rund 30 Minuten zurücklegen könnte.

So war es dann auch. Im Pulk näherte sich gut ein Dutzend dem Ziel. Lange war nicht klar, welches Plastiktier am Ende als Sieger hervorgeht. In einem spannenden Endspurt setzte sich Nummer 373 letztlich durch. Dann ging es Schlag auf Schlag: Auch die ersten Küken kamen zügig an. Notar Klaus Engelhardt (Amberg) musste schnell sein, um auch keines der Tierchen zu verpassen.

Bei den Erwachsenen-Enten kamen nach der 373 auf den weiteren Rängen die 3777, 2820, 2517 und 1001 im Ziel hinter der Stadtbrille an. Die schnellsten Küken hatten die Nummer 4163, 1503, 1624, 1465 und 5496. Round-Table-Präsident Michael Rogenhofer war in diesem Moment die Erleichterung anzumerken. Nicht nur, weil der Ablauf reibungslos war, auch das Wetter passte. Nur 24 Stunden zuvor hatte es so stark geregnet, dass sich die Organisatoren Sorgen um die Veranstaltung hätten machen müssen. So aber waren alle zufrieden. Das lag auch an dem Familienfest, das nach dem Rennen im Innenhof des Landratsamts gefeiert wurde - bei Essen, Getränken und mit Musik von Grögötz Weißbir.

Bis er seinen Hauptgewinn nutzen kann, muss er noch Jahre warten – oder Mama und Papa ranlassen. Die schnellste Ente (Nummer 373) gehört Elias Lautenschlager aus Schnaittenbach. Er hat einen Weber-Grill gewonnen. Der Bub ist 16 Monate alt und war mit seinen Eltern am Sonntag zur Siegerehrung in den Landratsamts-Innenhof gekommen. Der zweite Preis, Schmuck aus dem Hause von der Recke, geht an die Nummer 3777, wurde aber nicht abgeholt. Über den dritten Preis und ein Wochenende mit einem Volvo XC freut sich Raphael Dütsch aus Sulzbach-Rosenberg, der als Schüler aber noch keinen Führerschein hat. Bei den Küken wartet der Hauptgewinn, ein Cube-Kinderfahrrad, noch auf seinen Besitzer mit der Nummer 4163. Gereon Brück aus Amberg sicherte sich als Zweiter ein Radiogeräte der Firma Pieper und Tim Emmel aus Hahnbach als Dritter einen Gutschein für den Monte-Coaster in Hirschau.

Hier geht's zur Website des Entenrennens

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.