21.07.2019 - 11:36 Uhr
AmbergOberpfalz

Fahranfänger verwechselt Altstadtring mit Rennstrecke

Der 18-Jährige gab von der Ampel weg mit seinem Motorrad richtig Gas, beschleunigte auf 100 km/h und ließ das Vorderrad in die Luft steigen. Nach einer Runde um die Altstadt hatte die Polizei genug gesehen und zog ihn aus dem Verkehr.

Symbolbild eines Blaulichts.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Beamte der Polizeiinspektion Amberg stoppten in der Nacht auf Samstag einen 18-jährigen Fahranfänger. Er hatte anscheinend den Altstadtring mit einer Rennstrecke verwechselt. Der Kradfahrer aus dem Vilstal fuhr mit seinem Motorrad mehrfach von den Ampelanlagen mit Vollgas weg, so dass bei voller Beschleunigung immer wieder das Vorderrad aufstieg. Dabei lag die gefahrene Höchstgeschwindigkeit mehrfach bei über 100 km/h.

Nachdem die Beamten laut Polizeibericht nach einer Stadtrunde genug gesehen hatten, wurde der verantwortungslose Motorradfahrer angehalten. Er zeigte sich uneinsichtig und wollte nach Belehrung seinen Fahrzeugschlüssel nicht herausgeben. Kurzerhand wurde der Schlüssel von der Polizei beschlagnahmt. Das Motorrad kam zur Polizei, wo es verwahrt wurde. Noch in der Nacht setzten sich die Beamten mit der Staatsanwaltschaft in Verbindung: Der Führerschein des uneinsichtigen Fahranfängers wurde beschlagnahmt. "So schnell wird der 18-Jährige keine Kunststücke mehr auf dem Motorrad machen", heißt es dazu im Pressebericht der Polizei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.