02.08.2018 - 10:29 Uhr
AmbergOberpfalz

Ganz heiß auf den Papst

Wer glaubt, die Hitze in Amberg wäre kaum auszuhalten, sollte mal die Ministranten aus St. Martin und St. Konrad fragen, die in Rom beim großen Ministrantentreffen sind. Sie müssen einiges mitmachen im Vatikan.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Ministranten aus St. Martin sind mit ihren Kollegen aus Ammerthal beium die 38 Grad in der Ewigen Stadt unterwegs. "Eine tolle Gruppe!", schwärmt Pfarrer Thomas Helm, der die Buben und Mädchen begleitet. Natürlich dreht sich bei der Reise alles um Glaube und Kirche, aber auch das typische Flair der italienischen Hauptstadt dürfen die Jugendlichen aufsaugen - auf der berühmten Spanischen Treppe zum Beispiel.

Die deutschsprachigen Ministranten stellen die größte Gruppe der mehr als 60.000 Messdiener aus aller Welt. Allein 5500 stammen aus dem Bistum Regensburg. Sie alle versammelten sich in der Lateran-Kirche zu einem Eröffnungsgottesdienst mit Bischof Rudolf Voderholzer. "Immer wieder schön und ein starkes Zeichen", sagt Pfarrer Helm, der seit vielen Jahren als Betreuer und Mitorganisator an der Ministrantenwallfahrt teilnimmt.

Am Mittwoch folgte dann der Höhepunkt der Wallfahrt und eine Hitzeschlacht am Petersplatz. "Allerdings mutete uns der Pilger-Event einiges zu", berichtet Helm. "Drei Stunden geduldiges Warten vor den Sicherheitskontrollen, diszipliniertes Anstehen bei höheren Temperaturen". Auch sei dann leider die Akustik am Platz der Amberger Minis nicht so toll gewesen, weswegen sie die Worte des Heiligen Vaters nachlesen mussten. "Und trotzdem war es unglaublich ermutigend und wunderbar mit anzusehen, wie die über 60.000 jungen Menschen friedlich und trotz der Strapazen unglaublich geduldig und genügsam sich auf dem Petersplatz versammelten und so auch zusammen spürten, was es heißt, Weltkirche zu sein."

Auch die Ammersrichter Minis haben der Sonne getrotzt. Sie allerdings sicherten sich eine strategisch günstige Ausgangsposition ganz vorne bei den Kolonnaden. "Wir haben spitzenmäßige Plätze ergattern können, von denen wir einen herausragend Blick auf Papst Franziskus und die gesamte Audienz hatten", berichten sie via Facebook. Am Donnerstag durften sich die Ministranten von den Strapazen in der Hitze erholen. Ein Ausflug zum Starndbad Ostia stand auf dem Programm. Am Wochenende werden die Busse wieder in Amberg zurückerwartet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.