14.11.2019 - 11:15 Uhr
AmbergOberpfalz

Hildegard Auer-Stiftung spendet 10000 Euro für die Lebenshilfe

Hildegard Auer brachte es aus bescheidenen Verhältnissen am Ende ihres Lebens zu einem gewissen Vermögen. Das Geld steckte sie zum größten Teil in eine Stiftung, von denen benachteiligte und behinderte Menschen profitieren.

Freude bei der Lebenshilfe über die Spende (von links): Lebenshilfe-Geschäftsführerin Katrin Panek, Oberbürgermeister Michael Cerny, Daniela Hartmaier sowie die Lebenshilfe-Vorsitzenden Bernhard Vahle und Eduard Freisinger.
von Autor GFRProfil

Die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach erhält aus dem Vermögen der Hildegard-Auer-Stiftung 10 000 Euro. Hildegard Auer wohnte in Rieden, war früher Sekretärin, dann Geschäftsführerin eines Maschinenbau-Unternehmens und widmete sich als Rentnerin der naiven Malerei. Testamentarisch hatte sie verfügt, dass ihr nicht geringes Vermögen in die von ihr 2014 gegründete Hildegard-Auer-Stiftung einfließen soll. 2015 verstarb Hildegard Auer im Alter von 85 Jahren.

Die Ausschüttungen sollen Organisationen zugutekommen, die sich um benachteiligte oder behinderte Mitmenschen kümmern. Von der ersten Ausschüttung aus dem Stiftungsvermögen erhält die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach 10 000 Euro, die Diakonie 3000 Euro, so Daniela Hartmaier, Vorstandsmitglied der Stiftung.

Schwer zu beantworten sei die an ihn herangetragene Frage gewesen, wem das Geld zufließen solle, so Oberbürgermeister Michael Cerny. Im Raum Amberg gebe es viele Organisationen, denen das Geld gutgetan hätte, aber er habe zur Lebenshilfe geraten, die erst kürzlich ihren Neubau abgeschlossen habe. Als kleinen Dank für die Spende erhielt Daniela Hartmaier stellvertretende ein mit bunten Kinderhänden bedrucktes Bild von der Lebenshilfe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.