10.10.2018 - 16:18 Uhr
AmbergOberpfalz

Juniorwahl: Zehntklässler haben ihr Kreuz schon gemacht

Auch wenn erst am Sonntag Landtagswahl ist, schreiten die Zehntklässler vieler Amberger Schulen schon zur Urne. Sie gehören zu 600 Schulen, die sich bayernweit an der Juniorwahl beteiligen.

Die Wahlhelfer bei der Juniorwahl im GMG schauen, dass alles sauber abläuft.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

Dabei ist das Max-Reger und Johanna-Decker-Gymnasium, die Luitpold-Mittelschule, die Wirtschaftsschule und das Gregor-Mendel-Gymnasium. In der Bücherei des GMG geht es zu, wie in einem richtigen Wahlbüro. Insgesamt acht Mädchen und Jungen der Klasse 10 a haben sich im Vorfeld freiwillig als Wahlhelfer gemeldet. Sie überprüften die Ausweise, die Wahlbenachrichtigung und belehrten die Schüler einfach nur ein Kreuz zu machen: "Keine Herzen, keine Smileys, keine Pyramiden, klar?" Tanja Luckner ist Sozialkundelehrerin am GMG. Im Unterricht ist die Wahl großes Thema. "Die Angst oder der Respekt vorm Wählen soll den Schülern genommen werden. Wir wollen zeigen, dass es gar nicht so kompliziert ist wählen zu gehen", sagt die Pädagogin. Vor allem im Hinblick auf die nächste Bundestagswahl, bei der die meisten Zehntklässler zum ersten mal wahlberechtigt sein werden.

Paul ist der zweite Wahlvorsitzende. Er interessierte sich bereits vorher für das Wählen und Politik. "Ich glaube schon, dass die Schüler eher mobilisiert werden, später wählen zu gehen." Die fünfzehnjährige Katharina hat ihren Stimmzettel schon abgegeben. Bisher kannte sie nur die Briefwahlunterlagen, die ihr Vater ihr daheim gezeigt hat. Doch sie habe sich gut zurechtgefunden. Auf die Frage, ob sie durch die Juniorwahl später eher wählen gehen würde, antwortete sie: "Ich werde so oder so wählen gehen. Wenn ich mitbestimmen kann, mach ich das auch. Sonst darf ich mich auch nicht beschweren, wenn mir was nicht passt."

Neben dem Wahlvorgang waren auch die Parteien selbst Gegenstand des Unterrichts. "Sie haben den Wahl-O-Mat ausprobiert und sich jeweils mit einer Partei genauer beschäftigt", erklärt Luckner. Da der Sozialkundeunterricht nur auf eine Stunde pro Woche ausgelegt ist, bleibe einfach nicht mehr Zeit, um jedes Parteiprogramm detailliert durchzugehen. Luckner: "Ich bin wirklich gespannt, wie das Ergebnis ausfällt."

Nach der Wahl zählen die Helfer die Stimmen aus. Das Ergebnis der gesamten Juniorwahl wird erst am Wahlsonntag ab 18 Uhr veröffentlicht. Die Ergebnisse werden im Unterricht besprochen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp