12.11.2019 - 13:38 Uhr
AmbergOberpfalz

Kaffee-Tipps direkt von der Barista

Kaffee und Liebe sind heiß am besten. Das trifft aber nicht immer zu - wie Bianca Egerer beim Kaffee-Workshop von Oberpfalz-Medien erklärt. Die Barista gibt unseren Lesern Tipps: Vom Bäumchen bis zur richtigen Zubereitung.

Kaffee-Fee, Expertin, Liebhaberin, Barista: Bianca Egerer aus Kümmersbruck, die eine mobile Kaffeebar betreibt, erklärt, was die Crema über den Espresso aussagt und wie 20 Milliliter purer schwarzer Genuss perfekt gelingen.

Kaffee wird weltweit in rund 50 Ländern auf etwa elf Millionen Hektar angebaut. Das entspricht einer Ernte von fast 160 Millionen Säcken zu je 60 Kilogramm. Eine Kaffeepflanze kann bis zu zehn Meter in die Höhe ragen, allerdings dauert es drei Jahre, bis sie die ersten Früchte trägt.

Etwa sieben Kilogramm Kaffeekirschen können geerntet werden - das Ergebnis ist ein Kilogramm Kaffee. Durchschnittlich trinkt der deutsche Genießer rund 162 Liter schwarzen Muntermacher im Jahr - mehr als die Italiener, weniger als die Finnen. Über das einstige Getränk der Oberschicht weiß Bianca Egerer aber mehr als nur Statistik.

Erst vor wenigen Jahren erfreute sich der Cold Brew neuester Beliebtheit und mutierte während den Sommermonaten zum Trend-Getränk. Kalter Kaffee also, der auch als koffeinhaltiger Aperitif getrunken wird. Diese traditionelle Zubereitungsmethode stammt aus Japan, wobei der Cold Drip, das langsame Tröpfeln, bereits im 17. Jahrhundert von niederländischen Händlern angewendet wurde. Cold Brew enthält weniger Säure als heißer Kaffee, da die Bohnen nicht mit kochendem Wasser in Kontakt kommen. Der Geschmackstest der Kursteilnehmer fiel allerdings unterschiedlich aus; das lag auch an der Wahl des ausgesuchten Mischgetränks - aufgepeppt mit prickelndem Sekt oder auch Saft.

Zur Kunst des Aufbrühens gehören die richtige Maschine, Mühle, Mischung, der passionierte Mensch und seine Muße. Die Geheimnisse um die perfekte Röstung werden von vielen Herstellern gehütet wie der heilige Gral. Es ist der wichtigste und komplizierteste Schritt, der über Farbe, Aroma und Geschmack entscheidet. Gerb- und Bitterstoffe werden abgebaut und die in den Bohnen enthaltenen Öle treten an die Oberfläche. Diese Verbindungen sind entscheidend für das Aroma.

Ob French Press oder Siebträgermaschine - die Expertin erklärte, worauf geachtet werden muss: vom passenden Mahlgrad über das richtige Tampen, also das Andrücken des Kaffeemehls im Brühsieb, bis hin zur idealen Extraktionszeit. Für Anfänger und Fortgeschrittene waren interessante Ratschläge dabei, die am Ende entscheidend für ein optimales Resultat sein können. Kaffee ist eben nicht gleich Kaffee und das beginnt schon bei der Wahl der Bohnen. Bianca Egerer macht aus ihrer Leidenschaft ein täglich duftendes Ritual.

Unterschiedliche Bohnen und Röstungen stellte Bianca Egerer beim Kaffee Workshop von Oberpfalzmedien vor.
Cold Brew: Das Trendgetränk im Sommer muss mindestens zwölf Stunden im Kühlschrank vor sich hin tröpfeln. Gemischt mit prickelndem Sekt wird es zu einem koffeeinhaltigen Aperitif.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.