20.12.2018 - 14:24 Uhr
AmbergOberpfalz

Kerzen leuchten auf Schwedisch

Beim Weihnachtskonzert des Gregor-Mendel-Gymnasiums kommen Jung und Alt zusammen. Die Zuhörer lassen sich von den Stücken verzaubern, die Schüler, Lehrer und Eltern darbieten.

Der große Chor begeistert das Publikum mit "Rockin' Around the Christmas Tree".
von PKMOProfil

Handy aus, Musik an. So oder so ähnlich hätte das Motto beim Weihnachtskonzert des Gregor-Mendel-Gymnasiums lauten können, wenn man den Worten von Schulleiter Peter Welnhofer Folge leistet. In seiner Eröffnungsrede lobte der Oberstudiendirektor nicht nur das Engagement der Mitwirkenden, sondern auch die Zusammenarbeit mit der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit, in deren Kirche die Schulgemeinschaft zum wiederholten Male ihr musikalisches Können präsentieren durfte. Auch Bürgermeister Martin Preuß gehörte zu den Gästen in der ersten Reihe. Geleitet wurden die Vorbereitungen von den Musiklehrern Anja Onasch und Andreas Billner.

Das Publikum in der voll besetzten Kirche konnte sich auf eine rund 90-minütige Reise quer durch die musikalische Weihnachtslandschaft freuen. Den Beginn machten die Kleinsten. Die Fünftklässler zogen, jeder mit einem elektrischen Teelicht in der Hand, durch den Mittelgang ein und sangen schließlich vor dem Altar "Heute leuchten alle Sterne" aus voller Kehle. Leonard Krapf und Jonas Hammer stellten anschließend ihr Können an der Orgel unter Beweis. Der Big Band gelang mit ihrer ersten Darbietung an diesem Abend, "Renaissance Suite", ein tongewaltiger Einstieg, der den großen Kirchenraum mit Marschtönen füllte. Mit Hubert von Goiserns "Weit, weit weg" ließ der Eltern-Lehrer-Chor einen deutschsprachigen Klassiker mit ruhigen Klängen wieder aufleben.

Das Vokalensemble, mit erstaunlich viel männlicher Beteiligung, präsentierte "In the Bleak Midwinter". Besonders viel Mühe beim Textlernen musste sich der Unterstufenchor gegebenen haben. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Studienrätin und Dirigentin Onasch gaben die Gymnasiasten ein schwedischsprachiges Weihnachtslied namens "Nu tändas tusen julejus" zum Besten. Übersetzt bedeutet das so viel wie "Nun werden tausend Kerzen angezündet". Viel Mühe hatten sich die Musiker aber nicht nur beim Einstudieren der Stücke gegeben, sondern auch bei der Wahl ihrer Outfits. Aufeinander abgestimmt, waren die Sänger aller Gruppen stets in rot und schwarz gekleidet. Einige hatten sogar eine Nikolausmütze aufgesetzt.

Alexandra Herdegen an der Violine mit "Sicilienne, Rigaudon", Paulina Strebel am Fagott mit "Etude Tango" und Alexander Reindl am Piano mit "Somewhere in My Memory" bewiesen bei Soloauftritten ihr Talent. Noch vor kurzem für ihre gelungene Darbietung bei einer Ausstellungseröffnung im Landtag ausgezeichnet, zeigte das Volksmusikensemble mit Trompeten, Querflöten, Posaune und Tuba eine "Gavotte nach Bach". Der Unterstufenchor verbreitete danach mit "Little Saint Nick" ganz besonders viel Weihnachtsstimmung. Nach jedem Stück gab es regen Applaus. Ein Höhepunkt des Abends war das von Philipp Cerny geschriebene Lied "Weihnachten", bei dem er selbst am Piano spielte und sang und dabei von sieben Mädchen unterstützt wurde. Der Sohn des Oberbürgermeisters kündigte sein Lied mit diesen Worten an: "Es handelt von Jesus, etwas Kirchlichem, aber gemischt mit einer kindlichen Art. Sie dürfen also nicht alles wörtlich nehmen, was wir gleich singen." Zum Schluss des Liedes klatschten die Zuhörer im Takt mit. Ein ganz besonderer Moment an diesem Abend.

Das fulminante Finale läutete der große Chor mit dem rockigen Weihnachtsklassiker "Rockin' Around the Christmas Tree" ein, bevor die Big Band mit "One Moment in Time" für melancholische Stimmung sorgte. Beim vorletzten Lied "Little Talks" wurde die Big Band von zwei Solosängerinnen begleitet, die mit ihren kräftigen Stimmen überzeugten. Zum Abschluss des Abends sangen alle Chöre "Hark! The Heralds Angels Sing". Den Musikern gab Schulleiter Welnhofer die erste Stunde am nächsten Tag frei und sorgte so für noch mehr glückliche Gesichter.

Die Big Band sorgt für schwungvolle und kraftvolle Klänge.
Oberstudienrat Andreas Billner (links) und die Big Band dürfen an diesem Abend insgesamt vier Stücke präsentieren.
Einzug der Fünftklässler beim Weihnachtskonzert des Gregor-Mendel-Gymnasiums in die Dreifaligkeitskriche.
Die Fünftklässler eröffne das Weihnachtskonzert mit "Heute leuchten alle Sterne".
Alexandra Herdegen an der Violine mit "Sicilienne, Rigaudon".
Das Volksmusikensemble des Gregor-Mendel-Gymnasiums spielte im Juni bei einer Ausstellungseröffnung im Landtag.
Beim vorletzten Song "Little Talks" erhält die Big Band Unterstützung von zwei Solo-Sängerinnen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.