22.09.2019 - 13:33 Uhr
AmbergOberpfalz

Kurse für alle Lebenslagen bei der Volkshochschule Amberg

Barrierefreiheit. Das wünscht sich Amtsleiter Reiner Volkert zum Motto „zusammenleben, zusammenhalten“ bei der Langen Nacht der Volkshochschulen am Samstag.

Einst Leiter der Volkshochschule feiert Nobert Fischer mit Evi Donhauser 100 Jahre Erwachsenenbildung. Zur "Langen Nacht" stellten Dozenten und Mitwirkinde 15 unterschiedliche Kurse vor.

Moderner, fortschrittlicher und erstmalig inklusive dem Projekt Wundernetzwerk präsentierte sich die VHS Amberg. Zur Vollkommenheit fehlt jedoch ein wichtiger Punkt: barrierefreie Räumlichkeiten. Ein Ärgernis, das nur durch den Willen der Stadtpolitik zu beseitigen sei, so Volkert. Betroffene haben für diese Art von Hindernissen in der Stadtbibliothek nur noch ein müdes Lächeln übrig. Da müsse allgemein noch viel mehr gemacht werden, war der Tenor. Nichtsdestotrotz blieb die Stimmung heiter. Denn zumindest bietet das Wundernetzwerk am Samstag, 28. September, um 15 Uhr eine barrierefreie Stadtführung an.

Für den taktvollen Rhythmus sorgte Reinhold Bauer. Der Dozent stellte trommelnd und reimend seinen Cajon-Grundkurs vor. Mit einer Multivisionsschau machte Georg Birner auf den Fotokurs aufmerksam. Zeitgleich gab es Atem-Übungen beim Pilates mit Anweisungen durch Doris Koller-Docktor und einen Rentenvortrag von Hermann Scharl.

Die Erwachsenenbildung, beginnend mit Ehrenamtlichen, zählt seit 1946 zur Stadt. Als erster Leiter des Kulturamtes übernahm 1979 Norbert Fischer die Führung der VHS Amberg nach der Kommunalisierung. Und zum 50. Jubiläum begründete der damalige Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer das Bestehen der VHS laut einem Zeitungsbericht vom 17. Oktober 1996 mit den Worten: „Damit sich so mancher in dieser übertechnisierten Welt noch zurechtfindet.“ Zu den heutigen EDV-Grund- und Aufbaukursen gehören Tablet-Workshops oder das digitale Planen von GPS-Freizeittouren.

Neu ist das nicht-digitale Web-Experiment für eine kreative Auszeit mit Kindern ab 6 Jahren. Zum Basteln lädt Brita Siebert in den Kindergarten der Luitpoldhöhe. Zwar nicht unter der Rubrik Sprache gelistet, aber im Kulturbereich zu finden ist „Bayrisch für Zuagroaste und Bayern“. Der Mundartkünstler und Kabarettist Vogelmayer bietet am Sonntag, 19. Januar, ein Weißwurstfrühstück an. Das aktuelle Herbst- und Winterprogramm besteht aus über 300 Kursen, die alle zum „zusammenleben, zusammenhalten“ beitragen.

Beginnend auf der Kiste: Reinhold Bauer gibt Einblicke und Hörproben seines rhythmischen Grundkurses an. Bei ihm sind "keine musikalischen Voraussetzungen notwendig".
"Tief einatmen, Schulter nach hinten schieben - die Pilates-Box ist aktiviert." Doris Koller-Docktor sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit.
Kulturreferent Wolfgang Dersch begrüßt die Besucher mit einem mobilen Rednerpult auf Rollen, damit er sich auch an Mitglieder des Wundernetzwerkes wenden kann, die hinter ihm sitzen. Stichwort: barrierefrei statt Stufen.
Georg Birner (rechts) erzählt von der Entstehung des Fotos der Bergkirche. Die Multivisionsschau zeigte viele Fotografien, entstanden aus einem Fotokurs.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.