01.05.2019 - 15:37 Uhr
AmbergOberpfalz

Maifeier in Amberg: "Europa. Aber richtig."

Europa war das Hauptschlagwort am Mittwoch bei der Maikundgebung in Amberg. Die Europawahl war ein Thema. Aber nicht nur sie stand im Blickpunkt beim Deutschen Gewerkschaftsbund am Schrannenplatz

Angeführt vom Musikverein Haselmühl-Kümmersbruck und prominenten Politik-Vertretern marschierte der Demonstrationszug vom Multifunktionsplatz zur Maikundgebung auf dem Schrannenplatz.
von Andreas Brückmann (brü)Profil

Viele Besucher, Vertreter unterschiedlicher Gewerkschaften und Zaungäste kamen zunächst am Multifunktionsplatz beim Bahnhof zusammen, um die Maifeier mit einem Platzkonzert des Musikvereins Haselmühl-Kümmersbruck zu eröffnen. Danach marschierten alle in einem Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Schrannenplatz.

Polit-Prominenz geht voran

Angeführt wurde der Tross von Bezirksrat Richard Gaßner (SPD-Bezirk Oberpfalz), der Amberger Bürgermeisterin Brigitte Netta (SPD), Ambergs SPD-Fraktionsvorsitzender Birgit Fruth, ihrem Stellvertreter Martin Seidl und dem ehemaligen Landrat Armin Nentwig sowie vom späteren Hauptredner Alexander Gröbner, dem Oberpfälzer Verdi-Bezirksgeschäftsführer. Der Zug marschierte getreu des Mottos des Tages: "Auf die Straße für ein gerechtes und solidarisches Europa - Europa jetzt. Aber richtig." Bei der Kundgebung erinnerte Gröbner an Erreichtes: "2018 war ein gutes Jahr für Arbeitnehmer. Durch die Tarifabschlüsse, die wir Gewerkschaften erkämpft haben, sind die Löhne um durchschnittlich drei Prozent gestiegen."

Seit Jahresbeginn habe die Debatte über den Mindestlohn wieder Fahrt aufgenommen. "Wir fordern, dass der Mindestlohn existenzsichernd und armutsfest sein muss." Oberste Priorität bleibe aber die Stärkung der Tarifbindung als Garant für Fairness auf dem Arbeitsmarkt und für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Europawahl am 26. Mai "betrifft uns alle - die Arbeitnehmer, die Gesellschaft". Europa sei die Antwort auf viele Herausforderungen. "Wir kämpfen für ein soziales, solidarischeres und gerechtes Europa. Unser Slogan lautet: Europa, jetzt aber richtig", verkündete er unter viel Beifall.

Flüchtlinge, Pflege, Rente

Zur Flüchtlingspolitik sagte Gröbner: "Menschen, die vor Krieg oder Bürgerkrieg fliehen oder in ihrer Heimat verfolgt werden, müssen in Deutschland und Europa Schutz finden. Für den DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften ist die Einhaltung der UN-Flüchtlingskonvention unantastbar. Wir wollen ein Europa, das sich glaubwürdig dafür einsetzt, Fluchtursachen zu bekämpfen und kein Europa, das Flüchtlinge bekämpft."

Über Pflege und Rente kam der Verdi-Vertreter zu 30 Jahre Mauerfall und 70 Jahre DGB. Die drei Säulen, auf denen der Deutsche Gewerkschaftsbund am 13. Oktober 1949 in München gegründet worden sei, gelten laut Gröbner heute noch: Einheitsgewerkschaft, Tarifautonomie und Mitbestimmung. "Wir werden uns weiterhin einsetzen gegen die soziale Spaltung, gegen Rechtspopulismus und für einen teilhabe-orientierten Sozialstaat." An seine Zuhörer appellierte er: "Wer gute Löhne, gute Arbeit, soziale Sicherheit und eine gerechtere Gesellschaft will, muss einer Gewerkschaft beitreten und sich einmischen".

Alexander Gröbner, Oberpfälzer Verdi-Bezirksgeschäftsführer, war Hauptredner bei der Maikundgebung in Amberg.

Bildergalerie von der Maikundgebung in Amberg

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.