20.09.2019 - 11:53 Uhr
AmbergOberpfalz

Michael Cerny will Ambergs Oberbürgermeister bleiben

Alles andere wäre eine Überraschung gewesen: Wenn es nach dem Kreisvorstand der Amberger CSU geht, soll der amtierende Oberbürgermeister Michael Cerny sein Amt sechs weitere Jahre ausüben.

Michael Cerny
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Alles andere wäre eine Überraschung gewesen: Wenn es nach dem Willen des Kreisvorstands der Amberger CSU geht, soll der amtierende Oberbürgermeister Michael Cerny sein Amt sechs weitere Jahre ausüben. Einstimmig nominierte das Gremium den 55-Jährigen als Kandidaten, das letzte Wort haben nun die Delegierten der Ortsverbände.

Bisher hatte sich die Amberger CSU bedeckt gehalten, was die Kommunalwahlen 2020 angeht. Nun steht die erste Entscheidung an: Laut einer Pressemitteilung wird die Kreisvertreterversammlung am Donnerstag, 26. September, ab 19 Uhr im Pfarrsaal von St. Michael den Kandidaten der Partei für das Amt des Oberbürgermeisters wählen. Einziger Bewerber ist laut dem Schreiben Michael Cerny. CSU-Kreisvorsitzende Michaela Frauendorfer: "Unser OB setzt sich rund um die Uhr für Amberg ein, er ist für die Bürger stets ansprechbar, er führt die Menschen zusammen, arbeitet begeisternd und mit Begeisterung daran, heute die Grundlagen für eine gute Zukunft unserer Stadt zu legen." Mit anderen Worten: "Er ist einfach der Richtige für Amberg." Alle Ortsverbände, die Junge Union, die Frauen-Union und die christsozialen Senioren stünden hinter Cerny - was sich laut der Mitteilung im einstimmigen Votum des Gremiums niederschlug.

Cerny hatte dem Vorstand zuvor skizziert, wo in den kommenden Jahren welche Weichen richtig gestellt werden müssten, damit Amberg weiterhin eine gute Zukunft habe: "Ich glaube, wir können selbstbewusst sein, denn wir haben viel erreicht." Aber in der heutigen Zeit sei es wichtig, nicht stehen zu bleiben: Projekte veränderten sich ständig, die Rahmenbedingungen könnten schon morgen ganz andere sein: "Die Bürger möchten stärker als früher eingebunden sein und drängen gegenüber Politik und Verwaltung auf möglichst rasche Umsetzung ihrer Wünsche." Cerny: "Heute schon für morgen denken und handeln - das ist die Aufgabe." Er sei gerne bereit, seine Kraft und seine Ideen weiter in den Dienst Ambergs zu stellen.

Die CSU nominiert den Bewerber für das Oberbürgermeister-Amt am Donnerstag, 26. September, ab 19 Uhr im Pfarrsaal von St. Michael. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.