11.09.2019 - 13:36 Uhr
AmbergOberpfalz

Nachrücken in den M-Zug ist gar nicht so leicht

In der letzten Ferienwoche nahmen im Schulamtsbezirk 51 Schüler die Gelegenheit wahr, über eine Aufnahmeprüfung noch in den M-Zug der Mittelschule zu kommen. Nur knapp 22 Prozent haben bestanden.

Symbolbild.
von Markus Müller Kontakt Profil

Die Prüfungen fanden an allen Schulen mit M-Klassen statt - für die Alterskategorien M7, M8 und M9. Für die M10 waren sie bereits im Juli abgehalten worden. Geschrieben wurden sie in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

Für die M7 traten 30 Schüler an, von denen 5 bestanden. Bei der M8 können 2 von 11 Prüflingen in den M-Zug wechseln, bei der M9 sind es 4 von 10. Besser ist die Quote bei der schon etwas zurückliegenden Aufnahmeprüfung für die M10: Hier waren 3 von 7 erfolgreich. Die Teilnehmer kamen sowohl aus der Mittelschule als auch aus der Realschule und der Wirtschaftsschule.

Über die Aufnahmeprüfung können Schüler in den M-Zug wechseln, die den dafür erforderlichen Notenschnitt im Zeugnis nicht erreicht haben. Der liegt in der 6. Klasse bei 2,66, in den höheren Jahrgangsstufen bei 2,33. Bestanden hat, wer im Durchschnitt der Zeugnisnote und der Note in der Aufnahmeprüfung 2,66 (6. Klasse) bzw. 2,33 (Klassen 7, 8, 9) erreicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.