18.10.2019 - 11:41 Uhr
AmbergOberpfalz

Oberpfälzer Integrationspreis: Bürgertreff Amberg auf Platz eins

Für ihr Engagement sind am Donnerstag sechs Vereine, Schulen und Projektvertreter mit dem Integrationspreis der Regierung der Oberpfalz ausgezeichnet worden. Zwei kommen aus Amberg.

Regierungspräsident Axel Bartelt (Vierter von links) und Innenminister Joachim Herrmann (rechts daneben) gratulierten den Preisträgern aus Amberg. Sie kommen vom Bürgertreff und von der Freiwilligenagentur.
von Hanna Gibbs Kontakt Profil

Der erste Preis ging an den Bürgertreff Amberg, ein dritter Preis an die Freiwilligenagentur. Innenminister Joachim Herrmann und der Oberpfälzer Regierungspräsident Axel Bartelt verliehen die Auszeichnungen.

Der Bürgertreff habe sich "in besonders herausragender Weise um die Integration und Partizipation von Migranten verdient gemacht hat", hieß es in der Laudatio. Getragen von dem Gedanken, dass sich jeder unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft in die Gesellschaft einbringen kann, verstehe sich der Treff als interkultureller Bildungsort und Nachbarschaftszentrum.

Gerade für Neuankömmlinge sei er ein Begegnungsort. Die Projekte, etwa ein Familien-Stützpunkt, würden gut angenommen. "Mit Ihrem Konzept verdeutlichen Sie auf beeindruckende Art und Weise, dass das gemeinsame Tun, das Lernen voneinander und die gegenseitige Hilfe der Schlüssel zu gelungener Integration und zum Zusammenhalt der Gesellschaft darstellen", so Bartelt. Dotiert ist der Preis mit 1500 Euro.

Einen der drei dritten Preise, die mit je 500 Euro hinterlegt sind, erhielt die Freiwilligenagentur. Sie habe es geschafft, die ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadt zu koordinieren und zu strukturieren, um Neuzugewanderten den Start in ein neues Leben in Deutschland zu erleichtern. Die Koordinationsstelle "Hilfe für Neuzugewanderte" der Agentur habe es sich zum Ziel gesetzt, verlässliche Rahmenbedingungen für die ehrenamtliche Tätigkeit zu schaffen, neue Helfer zu gewinnen und diese bei ihrer Tätigkeit zu unterstützen. In den Integrationsprojekten würden Neuzugewanderte auch beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützt.

Das Erlernen der Sprache stehe bei Alphabetisierungs- und Deutschkursen sowie bei Gesprächsrunden mit Einheimischen im Mittelpunkt. Nicht zuletzt stelle die Agentur Paten zu Verfügung, die die Neuzugewanderten in allen Bereichen unterstützen.

"Sie sind diejenigen, die sich tagtäglich vor Ort für Integration einsetzen und sie mit Leben erfüllen", richtete sich Minister Herrmann an alle Preisträger. "Das ist eine unbezahlbar wertvolle Leistung." Er sagte bei dem Treffen in Regensburg aber auch: "Wir müssen Hass, Gewalt und Ausgrenzung entgegentreten."

Die Migranten ermutigte Herrmann, ehrenamtlich aktiv zu werden. Es gebe etwa die Möglichkeit, sich zum ehrenamtlichen Kulturdolmetscher ausbilden zu lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.