Anzeige
27.07.2021 - 12:20 Uhr
AmbergOberpfalz

Mit passgenauen Lernkonzepten der OTH: Mitarbeiterkompetenzen gezielt stärken

Eine Kooperation mit Siemens Amberg zeigt, wie Unternehmen mit maßgeschneiderten Weiterbildungsangeboten vom Know-how der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden profitieren können.

Dr. Michael Anheuser koordiniert für den Siemens-Standort Amberg eine Bildungskooperation mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden.
von Reiner Wittmann Kontakt Profil

Siemens Amberg entwickelt und produziert "Electrical Products", Elektroprodukte, wie etwa Schaltgeräte oder andere Komponenten von Schaltschränken. Auch hier hat die Digitalisierung längst Einzug gehalten: Die digitale Transformation bedeutet für die Produkte und Anwendungen der Amberger "Business Unit" einen Strukturwandel von der Elektromechanik hin zur Elektronik. "Wir wollen unsere Mitarbeiter auf dem Weg der digitalen Transformation nach Kräften begleiten", sagt Dr. Michael Anheuser, der in Amberg in führender Position im R & D-Bereich (Research & Development / Forschung & Entwicklung) tätig ist.

Dr. Anheuser hat daher bereits im vergangenen Jahr in Kooperation mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Amberg-Weiden am Standort Amberg eine Weiterbildungsinitiative angestoßen, bei der in Form von Online-Kursen Professoren und Dozenten Themen vorstellten, denen die Siemens-Mitarbeiter im Arbeitsalltag verstärkt begegnen. Zwei Gruppen zu je 20 Personen nahmen von Januar bis Juni 2021 daran teil, jede Gruppe absolvierte 82 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten. Dr. Anheuser: "Unsere Erwartungen wurden bestätigt: Wir erhielten im Nachgang durchweg positive Rückmeldungen von den Kolleginnen und Kollegen und denken daher bereits über eine Fortsetzung der Maßnahme nach."

Vorteile der Kooperation

Dr. Anheuser erkennt in der Zusammenarbeit mit der Hochschule nur Vorteile: "Wir könnten sicherlich auch selbst schulen, doch das würde die Arbeitskraft von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern binden, die für ihr Tagesgeschäft gebraucht werden. Eine Kapazitätsfrage." Außerdem, mindestens ebenso wichtig: "Die Dozentinnen und Dozenten der Hochschule sind am Puls der Zeit und vertraut mit neuesten Entwicklungen, die nicht allein unser Kerngeschäft betreffen. So bekommen wir zusätzlichen Input und Anreize, die uns voranbringen können." Dr. Anheuser arbeitet in Amberg, ist im Bereich "Electrical Products" aber konzernweit Koordinator für Hochschulkooperationen. Die mit der OTH schätzt er besonders. Das liegt auch daran, dass er bei "OTH Professional" auf ein motiviertes Team trifft, das die Qualifizierungsmaßnahme gemeinsam mit ihm entwickelte und kompetent begleitete. ("OTH Professional" bündelt als organisatorischer Ansprechpartner sämtliche Weiterbildungsangebote der Hochschule.)

Davon profitieren Unternehmen, die sich maßgeschneiderte Angebote für ihre Arbeitnehmer wünschen: "Die Gespräche mit der OTH Professional waren von Anfang an zielführend und effizient", resümiert Dr. Anheuser. Er sieht in Weiterbildungskooperationen mit der OTH auch für andere Unternehmen konkrete Chancen: "Die Hochschule verfügt über ein breites Bildungspotenzial, das sich die Wirtschaft auch auf diesem Weg zunutze machen kann." Projektleiterin bei "OTH Professional" ist Anja Wurdack. Die Empfehlung von Dr. Anheuser freut sie daher ganz besonders: "Gerne kommen wir mit Unternehmen ins Gespräch und klären, was wünschenswert und machbar ist."

Mehr Infos

Sie möchten sich eingehender über diese und andere Möglichkeiten zur Weiterbildung bei OTH Professional informieren? Dann besuchen Sie unsere Website und lassen Sie sich von unseren Weiterbildungsangeboten inspirieren! Für Fragen zu maßgeschneiderten Weiterbildungskonzepten für Unternehmen steht gerne Projektleiterin Anja Wurdack zur Verfügung (Telefon: 0961 3821027, a.wurdack[at]oth-aw[dot]de)

Dr. Michael Anheuser: "Die Dozentinnen und Dozenten der Hochschule sind am Puls der Zeit und vertraut mit neuesten Entwicklungen, die nicht allein unser Kerngeschäft betreffen. So bekommen wir zusätzlichen Input und Anreize, die uns voranbringen können."
Campus der OTH in Amberg.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.