08.10.2019 - 15:05 Uhr
AmbergOberpfalz

Pfarrei St. Michael: Zünftige Kirwa im D-Programm

Damit das Patroziniumsfest in der Pfarrei St. Michael zur zünftigen Kirwa werden konnte, legten sich die Mitglieder der KJG wieder mächtig in das Zeug. Elf Paare organisierten nicht nur einen Baum, sondern tanzten ihn auch aus.

Das ist der Beweis: Eine zünftige Kirwa gibt es nicht nur am Land und in Stadtteilen wie Ammersricht oder Raigering. Sondern auch mitten im D-Programm vor einem Hochhaus.
von Adele SchützProfil

Bereits am vergangenen Freitag holten die Burschen der Katholischen jungen Gemeinde den Baum ein und bereiteten ihn vor. Am Samstag wurde dann in den Nachmittagsstunden mit geballter Muskelkraft das Kirwa-Wahrzeichen auf dem Kirchplatz mitten im D-Programm in die Senkrechte gehievt. Bestens kam am Samstag nach getaner Arbeit der Cocktail-Abend in gemütlicher Runde im Foyer des Pfarrheims an, zu dem sich überraschend viele Pfarreimitglieder einfanden.

Die Kirwapaare durften am Sonntag beim Gottesdienst nicht fehlen. Das Angebot im Foyer nutzten viele, um ihr Mittagessen einzunehmen. Später gab es auch Kaffee und Kuchen.

Reißenden Absatz fanden auch heuer wieder die selbst gebackenen Küchel, die nach den Messen und zum Kaffee verkauft wurden. Aber auch Braten und Bratwürste gingen restlos an die hungrigen Gäste weg. Ein Höhepunkt der Kirwa war das Baumaustanzen. Zum neuen Oberkirwapaar wurden Jonas Schneider und Steffi Schöppl gekürt. Im Anschluss wurde der Baum versteigert. Zudem gab es noch eine Verlosung mit vielen Preisen kulinarischer Art.

Zu einen der Höhepunkte des Kirchweihfestes in der Pfarrei St. Michael zählt seit einigen Jahren das Austanzen des Kirwabaums.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.