12.11.2019 - 14:17 Uhr
AmbergOberpfalz

Postsenioren sprechen über Zusammenlegung von Niederlassungen

Die Postsenioren in der Gewerkschaft Verdi haben ihre Herbstversammlung abgehalten. Vorsitzende Emilie Stief berichtete von der Sitzung des Landesfachbereiches in Nürnberg, wo die durch den Bundeskongress geplante Zusammenlegungen beraten wurden.

von Autor AWBProfil

Andreas Bernauer, Bezirkssekretär des Verdi-Bezirks Landshut, sagte zu den Postsenioren: "Ihr habt in den 1960er- bis 1970er-Jahren den Grundstein für die heutige Arbeit bei der ehemaligen Deutschen Postgewerkschaft mit einem enorm hohen Organisationsgrad gelegt." Davon profitiere man mit einer starken Verdi-Gewerkschaft und mit über 360 000 Verdi-Senioren bundesweit, "bei denen örtlich große Ehrenamtsarbeit geleistet wird". Die gewerkschaftliche Initiative zum Pflege-Volksbegehren sei mit dem Gesetzgebungsverfahren zum neuen Pflegestärkungsgesetz, das der Referent als Mogelpackung bezeichnete, überholt. Die Aktionen "Freitage für die Zukunft" erwähnte Bernauer ebenso wie die erfolgreiche Wiedereingliederung von zur DHL-Devilery ausgelagerten Paketbranche in den tarifgebundenen Paketbereich beim Postdienst.

Große Sorgen bereite die "unselige Reduzierung der ehemals über 80 Postniederlassungen auf derzeit 43 große Zentralstandorte". In der Diskussion kritisierten die Postsenioren die "überflüssige Werbung der Deutschen Post bei vielen Sportveranstaltungen". Diese Millionen wären beim unter enormen Zeitdruck arbeitenden Personal besser angelegt, hieß es. Die Teilnehmer erfuhren auch den Termin für ihre Weihnachtsfeier: Montag, 9. Dezember, ab 14 Uhr in Kauerhof.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.