26.05.2020 - 13:07 Uhr
AmbergOberpfalz

„Mit dem Rad zur Arbeit“ startet mit Verspätung am 1. Juni

Die Corona-Pandemie hat auch den Zeitplan für die beliebte Gesundheitsaktion "Mit dem Rad zur Arbeit" durcheinandergebracht. Jetzt haben die Organisatoren eine gute Nachricht: Es geht los!

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beginnt am 1. Juni und dauert bis Ende September.
von Externer BeitragProfil

Zum 1. Juni, und damit einen Monat später als ursprünglich geplant, startet die Mitmachaktion "Mit dem Rad zur Arbeit". Die Organisation liegt laut Pressemitteilung in den bewährten Händen der AOK und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). "Viele ehemalige Teilnehmer, aber auch Betriebe vor Ort haben uns gefragt, ob und wann die Aktion in diesem Jahr stattfindet", wird AOK-Direktorin Christa Siegler zitiert.

Stichwort Corona: Beschränkungen werden gelockert, viele Betriebe kehren in den nächsten Wochen wieder zur Normalität zurück. AOK und ADFC haben deshalb entschieden, die Aktion auch aufgrund der starken Nachfrage in diesem Jahr erneut Realität werden zu lassen. Siegler: "Wir werden die Spielregeln anpassen und auch Arbeitnehmern im Home-Office die Teilnahme ermöglichen." Wer keine Wegstrecke zur Arbeitsstelle zurücklegt, kann auch geradelte Kilometer rund um sein Home-Office in den Online-Radl-Kalender eintragen.

Radfahren zählt laut Siegler zu den gesündesten Sportarten und lasse sich gut in den Alltag integrieren. Ziel der Aktion ist es, in der Zeit von 1. Juni bis 30. September mindestens an 20 Arbeitstagen in die Firma oder vom Home-Office aus in die Region zu radeln. Auch Pendler können sich beteiligen, da das Radeln bis zum Bahnhof oder zum Pendlerparkplatz gewertet wird. Rund 70 000 Menschen haben sich laut AOK-Angaben im vergangenen Jahr in Bayern der Gesundheitsinitiative angeschlossen, aus den Regionen Amberg, Amberg-Sulzbach und Schwandorf waren es insgesamt 1112. Die Anmeldung ist unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de möglich. Bis 16. Oktober können die Teilnehmer im Aktionskalender ihre Radtage ein- beziehungsweise nachtragen. Über das Portal sind jederzeit die persönlichen Leistungen für jeden Teilnehmer datengeschützt abrufbar. Christa Siegler ergänzt: "Über 15 Millionen Kilometer sind die bayerischen Teilnehmer im vergangenen Jahr zur Arbeit geradelt und haben dabei 300 Millionen Kalorien verbrannt." Das Online-Portal bietet auch eine tagesaktuelle Übersicht zu den wichtigsten Vorhersagen für das Radlwetter. Wie gewohnt gibt es bei der Aktion auch wieder etwas zu gewinnen. Zu den Preisen gehören E-Bikes sowie praktisches Zubehör fürs Fahrrad.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.