14.03.2019 - 11:13 Uhr
AmbergOberpfalz

Richtiger Umgang mit Gefangenen

Normalerweise beginnen Lehrlinge im Herbst mit der Ausbildung. Im Justizvollzugsdienst ist das anders. In der Amberger JVA starteten jetzt 18 junge Frauen und Männer ihre Karriere als künftige Justizvollzugs- und Werkbedienstete.

Personalchef Georg Smarzly, Anstaltsleiter Wilfried Schmalzbauer und Ausbildungsleiter Markus Weigl (von links) heißen die neuen die Beamtenanwärter in der Amberger Justizvollzugsanstalt willkommen.
von Externer BeitragProfil

Normalerweise beginnen Lehrlinge im Herbst mit der Ausbildung. Im Justizvollzugsdienst ist das anders. In der Amberger JVA starteten jetzt 18 junge Frauen und Männer ihre Karriere als künftige Justizvollzugs- und Werkbedienstete.

Vor Ort und an der Bayerischen Justizvollzugs-Akademie in Straubing wird laut einer Preseemitteilung der Behörde vornehmlich das Betätigungsfeld der Neulinge liegen. Der gesetzlich fixierte Behandlungsauftrag, Straftätern zum Beispiel ein Verhalten nahezubringen, "das sozialverträglichen Normen entspricht sowie der Schutz der Allgemeinheit" seien dabei ihre Hauptaufgaben.

Darauf bereiten sich die mit der neuen blauen, modernen Dienstkleidung ausgestatteten Beamtenanwärter in ihrer 18-monatigen Ausbildung vor. Wörtlich heißt es: "Dabei werden sie ganzzeitlich von einem Ausbildungsleiter begleitet, der die Vermittlung der bayernweit abgestimmten praxisbezogenen Ausbildungsinhalte lenkt und überwacht."

Die Anwärter durchlaufen in den ersten fünf Wochen eine ganze Reihe von Fachgebieten, um die nötigen Grundkenntnisse kennenzulernen. Die in zwei Zeitabschnitte aufgeteilte theoretische Ausbildung übernimmt die Bayerische Justizvollzugs-Akademie in Straubing. Strafrecht, Strafvollstreckungsordnung, der Umgang mit dem Strafvollzugs- und Untersuchungshaftvollzugsgesetz seien nur ein kleiner Teil, mit dem sich die Anwärter auseinandersetzen werden.

Ebenso viel Wert werde auf einen korrekten Umgang mit den Gefangenen gelegt. Psychologie oder Pädagogik stünden zudem auf dem Lehrplan. Die Sensibilisierung im Sicherheitsbereich genieße zudem einen hohen Stellenwert. Die Ausbildung an verschiedenen Waffen, die waffenlose Selbstverteidigung, Deeskalationstraining und der Umgang mit verschiedenen Sicherheitseinrichtungen sollen die Anwärter in die Lage versetzen, in konfliktreichen Situationen angemessen zu reagieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.