22.10.2018 - 19:43 Uhr
AmbergOberpfalz

Schädelfund gibt Polizei Rätsel auf

Er könnte noch aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs stammen, doch sicher ist das nicht: Der menschliche Schädel, der bei Abrissarbeiten an einer Garage gefunden wurde, stellt die Polizei vor Rätsel.

Dieser Schädel, der beim Abriss einer Garage in Amberg gefunden wurde, kann einem erwachsenen Mann zugeordnet werden. Er weist keine Spuren von Verletzungen auf.
von Markus Müller Kontakt Profil

"Die Herkunft ist unklar", vermeldet der Pressebericht des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Demnach wurde das gruselige Relikt bereits am 6. September beim Abbruch einer Garage gefunden. Wo genau in Amberg das geschah, möchte die Polizei nicht mitteilen.

Noch vorhandene Unterlagen deuten darauf hin, dass die Garage während des Zweiten Weltkriegs oder kurz danach errichtet wurde. "Nach mehr als einem Eigentümerwechsel machten sich die neuen Besitzer nun daran, das kleine Gebäude abzureißen", teilt die Polizei mit. Dabei stießen sie auf den Schädel eines erwachsenen Mannes, aber nicht auf weitere menschliche Überreste. Die rechtsmedizinische Begutachtung ergab, "dass die Liegezeit des Schädels mit der geschätzten Errichtung der Garage zusammenpasst". Das Fundstück weist keine Spuren auf, die auf Verletzungen schließen lassen. Bislang liegen auch keine Anhaltspunkte für eine Straftat vor. Die Kriminalpolizei hat bisher keine Spur, die Aufschlüsse zur Identität der Person oder zum Geschehen geben könnte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.