31.08.2018 - 10:50 Uhr
AmbergOberpfalz

Schrill und ein bisschen verrückt

Ein buntes, ja schrilles und auch ein bisschen verrücktes Programm versprechen die Veranstalter für die fünfte Luftnacht. Wetterprognosen verheißen perfekte Rahmenbedingungen: 21 Grad und eine Regenwahrscheinlichkeit von Null Prozent.

Akteure und Sponsoren der Luftnacht präsentieren im Luftmuseum das Programm der fünften Auflage.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Im Luftmuseum - wo auch sonst?! - stellten die Organisatoren der fünften Luftnacht, allen voran Luftmuseums-Initiator Wilhelm Koch und der Stadtmarketingverein, das Programm für Samstag, 8. September, vor. Stadtmarketingvereins-Vorsitzender Thomas Eichenseher blickte zunächst auf die letzte Luftnacht vor zwei Jahren zurück. "Das war ein echtes Highlight, es waren eine tolle Stimmung in der Stadt und deutlich über 20 000 Besucher", schwärmte er und zeigte sich überzeugt, dass auch heuer wieder die Massen in die Stadt kommen werden.

Heuer mehr Action

2016 sei es - gemäß des Mottos "Rêve d'Herbert" von Compagnie des Quidam als Top-Act am Marktplatz - eher ruhig gewesen, heuer gebe es "mehr Action". Hauptsächlich spielte sich die Luftnacht vor zwei Jahren zwischen Malteserplatz und Multifunktionsplatz ab, "dieses Mal werden wir mehr in die Breite gehen". Ausführlich stellte Simone Plail, Geschäftsstellenleiterin des Stadtmarketingvereins, das vor, was bei der fünften Luftnacht geboten ist. Erstmals findet die Veranstaltung nicht an einem Freitag, sondern an einem Samstag statt. Außerdem startet sie bereits um 15 Uhr mit einem kleinen Familienprogramm.

Hinauf in luftige Höhe

Bereits in Betrieb ist dann der Sky-Lift am Malteserplatz. Wer will, darf in die Luft gehen - mit einem Heißluftballon an Autokrans. Am Multifunktionsplatz ist Blubs Seifenblasen-Show im Wechsel mit Sabrinas Origami-Show geboten. Und in der Schiffgasse sind farbige Pneuobjekte der niederländischen Künstlerin Wies Noest installiert. Das Hauptprogramm beginnt um 18 Uhr, wobei die offizielle Eröffnung um 18.45 Uhr am Marktplatz angesetzt ist. Die Luftnacht dauert bis 23 Uhr.

Einen Kontrast zur Buntheit in der Altstadt bieten die Gotteshäuser. In der Paulanerkirche ist ein Tanz- und Orgelkonzert von Me + x (18 und 20 Uhr), in der Schulkirche ist das Vogelhorn-Trio mit Alphornklängen zu hören, in der Spitalkirche stellen zwei junge Studentinnen eine Geräuschmaschine auf. "Musik, Kunst, Show - es ist alles dabei", sagte Plail über die fünfte Luftnacht. "Einige Läden in der Innenstadt haben bis 20 Uhr geöffnet", informierte sie. Und auch für Essen und Trinken sei reichlich gesorgt. Ihr Tipp: "Es lohnt sich auch, von der Hauptachse mal abzubiegen."

Wilhelm Koch, Luftmuseums-Chef und Kurator der künstlerischen Beiträge der Luftnacht, wies auf die luftgekühlten Oldtimer (VW, Porsche, Feuerwehrauto) am Malteserplatz sowie auf das Pneu-Iglu als Lounge am Eichenforstplatz hin.

Kunstobjekt trudelt ein

Und noch eine gute Nachricht hatte Koch: Das Gummiboot aus Stahl als Kunstobjekt für den Luftkunstort soll pünktlich zur Luftnacht in Amberg eintreffen. Kinder und Schulen ins Boot geholt hat Luftlehrerin Dorli Pfeiffer für ihren Beitrag zur Luftnacht. Schulen bemalten riesige Banner, die in der Georgenstraße an den Haken der Weihnachtsbeleuchtung angebracht werden. Eine alte Bekannte ist Beate Oehmann, die 2016 für die Luftnacht ihre Fahnen im Englischen Garten anbrachte. Auch heuer ist sie wieder mit von der Partie, mit neuen Fahnen, die in einer Eiche hinter der Martinskirche hängen werden. Passend dazu gibt es am Vorabend der Luftnacht (Freitag, 7. September; 19.30 Uhr) im Luftmuseum einen Vortrag von Professor Volker Fischer aus Frankfurt über Fahnen ("Der Wind hat mir ein Lied erzählt"). Bürgermeisterin Brigitte Netta machte den Akteuren der Luftnacht ein ganz großes Kompliment und dankte Wilhelm Koch, dem Stadtmarketingverein und den Sponsoren.

Info:

Geboten ist am Samstag, 8. September, jede Menge bei der Luftnacht in der Altstadt. Simone Plail, Geschäftsstellenleiterin des Stadtmarketingvereins, präsentierte einige Höhepunkte. Dazu zählte sie den Auftritt von Sasha Frolova aus Moskau, alternative Miss World mit einer verrückten Show in Latex-Kostümen, die sich am Marktplatz mit Tobi van Deisner, Europameister der Ballonkunst, abwechselt. „Für Sasha Frolova hatten wir vorab Tänzer gesucht“, erklärte Lail und freute sich, dass sich vier Damen gemeldet hatten. „Was fehlt, sind noch Herren – da sind wir noch auf der Suche.“ Ab 20 Uhr startet Child Hood, eine Ballon-Licht-Musik-Show im Maltesergarten. Die Vorführungen dauern jeweils sieben Minuten. Plails Tipp: Mit dem Sky-Lift auf dem Malteserplatz nach oben fahren und von dort den Blick auf die Show im Maltesergarten genießen.

Und Luftmuseums-Chef Wilhelm Koch nannte noch ein Schmankerl: das Nabburger Tor als Amberger Lufthüpfburg, erstmals öffentlich präsentiert bei der Luftnacht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.