07.05.2020 - 16:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Sieben Frauensachen für Europas Kunst

Bittersüß ist die Eröffnung der Kunstausstellung „Septett“. Gar wunderbar die platzierten Werke von sieben Künstlerinnen aus der Region.

Die ersten Besucher aus den eigenen Reihen: Künstler aus Ensdorf betrachten Werke von Beatrice Nunold.

Die üblichen Verdächtigen und ihre Begleiter bleiben aus. Nur einer begrüßt Künstlerin Beatrice Nunold aus Sulzbach-Rosenberg: Oberbürgermeister Michael Cerny unterstützt auch in Zeiten von Corona die Welt der Kunst. Mit Mundschutz in geschlossenen Räumen, winkend statt die Hand reichend, im Abstand von mehr als zwei Metern.

Ohne musikalische Begleitung, keine spannende Auseinandersetzung zwischen Sammler und Profi. Keine Häppchen, kein Wein. Viel Ruhe schwebt in der Galerie Triceartopos im Löwenwirtsgäßchen. Wie gut, dass Gemälde und Skulpturen dieses Virus nicht übertragen. Menschliche Neugier lässt näher treten und verleitet zum genauen Betrachten. Es sind engelhafte Wesen und Boten, eine farbenfrohe Natur oder auch das gezielte Anprangern einer Weltwirtschaft, die Wasser nicht als Menschenrecht bezeichnet. Rechte, die uns doch bleiben sollen ohne die Ausbeutung anderer Menschen aus unterschiedlichen Ländern auf entfernten Kontinenten - dafür plädiert die Künstlerin Monika Stock.

Wasser ist Menschenrecht - Kunst und Informationsmaterial von Monika Stock in Zusammenarbeit mit Focus-Europa im Löwenwirtgäßchen. Die Galerie ist bis 05. Juni 2020 geöffnet.

Die Gedanken sind frei, wie in den Acryl- und Tuschearbeiten auf Transparentpapier von Eva-Maria Kirschhock. Die gebürtige Ambergerin stellt "Energy" aus dem vergangenen Jahr vor. Im Sinne von Aristoteles: "Daher ist der Name Wirklichkeit von Werk abgeleitet und zielt hin auf Vollendung."

Das "Tabu" steht zwischen Beatrice Nunold (links) und Oberbürgermeister Michael Cerny (rechts). Die Skulptur von Bärbel Kießling ist der erste Hingucker beim Eintreten der Galerie.

Neben ihren Bildern und Skulpturen liegt ein unscheinbares Faltblatt von Beatrice Nunold. "Grenzen" ist eine kleine Sammlung von vier Gedichten, die zum Nachdenken anregen. Außerdem beigetragen haben Henrike Franz, Gabriele Mehlhorn-Decker, Christine Hagner und Bärbel Kießling.

Die Ausstellung "Septett" gehört zu "Kunst ohne Grenzen" - der Leitfaden von Focus-Europa, eine Vernetzung internationaler Künstler, unterstützt von Verantwortungsträgern aus Kultur, Politik und Wirtschaft mit dem Ziel, das Zusammenwachsen Europas zu beleben. Geöffnet ist die Galerie Triceartopos bis 5. Juni jeweils Mittwoch und Donnerstag von 14 bis 19 Uhr, Freitag 14 bis 18 Uhr und Samstag 11 bis 14 Uhr.

Bilderreihe auf Transparentpapier von Eva-Maria Kirschhock.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.