03.09.2019 - 16:58 Uhr
AmbergOberpfalz

Socialis for The Gambia: Flohmarkt als Fest der Nachhaltigkeit

Stöbern und feilschen - auf einem Flohmarkt findet man tausend Dinge. Ob man sie braucht oder nicht spielte am Wochenende keine Rolle. Es war der gute Zweck, der zählte.

Daumen hoch für den Benefiz-Flohmarkt im Kulturstift. Timo Bieberstein (rechts) machte so seine ganz eigenen Erfahrungen im fernen Afrika und weiß jetzt, wie richtig gefeilscht wird.
von Dagmar WilliamsonProfil

Die Mitglieder von Socialis for The Gambia organisierten zum ersten Mal einen Flohmarkt dieser Art und nutzten die Räumlichkeiten und den einladenden Außenbereich des Kulturstifts. Ein kleines Fest der Nachhaltigkeit für ein selbst erfüllendes Leben für Menschen in Gambia.

Für Verkäufer und Vereinsförderer Timo Bieberstein war sein erster Besuch in dem fernen Land auf dem Markt eine besondere Erfahrung. "Um einen guten und fairen Preis für die handgeschnitzten Kunstwerke zu verhandeln empfiehlt sich folgende Strategie sehr gut: Nachdem die Ware vorgestellt und begutachtet wurde, schlägt der Händler einen ersten Preis vor. Geht man nun zwei Drittel vom genannten Preis runter und einigt sich am Ende circa in der Mitte, so sind meist beide Seiten zufrieden", erzählte der junge Amberger.

Afrikanisch genügsam

Auf der Fahrt zum letzten Ziel der Rundreise nach Kunta Kinteh Island erlebte Bieberstein die "afrikanische Genügsamkeit". Aus dem rechten hinteren Radkasten sei ein seltsames, lautes Geräusch ertönt. Einer der hinteren Zwillingsreifen sei stark beschädigt gewesen, der Reifen habe sich förmlich aufgelöst. "Einfach ignorieren", war die fachkundige Einschätzung des Fahrers. "Mit scheuerndem Reifen ging es weiter über rote löchrige Sandwege mitten in der gambischen Savanne - ohne Panne", erzählte Bieberstein.

Auch den Klagenden der Hitzewelle in Deutschland weiß er zu kontern: "Im Landesinneren sind die Temperaturen höher als an der Küste und es gibt keine frische Brise. Erst gegen Abend kühlte es meistens um einige wenige Grad ab. Strom gab es hier nur von 19 bis 2 Uhr nachts." Das ist auch eines der Anliegen des Vereins: Ausbau der Solaranlagen, die im vergangenen Jahr im Skill Center Brufut in Betrieb genommen wurden. Neben der Neuordnung von Gehältern für Lehrkräfte und Mitarbeiter setzte der Verein auch ein Zahnpflegeprojekt für Kinder um und führte I-Pad-Klassen ein. Aber nicht nur mit Aktionen und Spenden unterstützt der Verein Menschen vor Ort.

Mitstreiter gesucht

Praktikanten ab 18 Jahren, die Interesse an der Arbeit mit Kindern haben und die Ausbildung von Näherinnen und Frisörinnen übernehmen, werden noch gesucht. Ebenso auch Lehrkräfte, die Kollegen weiterbilden.

Stylische Tipps und Anprobe-Hilfe: Auch das übernehmen die Mitglieder von Socialis for The Gambia.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.