Update 23.07.2018 - 15:28 Uhr
AmbergOberpfalz

Sogar das Wetter spielt mit

Marc Meyer liebt Fußball. Der Elfjährige spielt in jeder freien Minute. Am Sonntag macht er eine Ausnahme. Mit Opa Herbert, Oma Brigitte und Brüderchen Leonard (4) ist er beim Kinderfest, "weil es da so viel gibt, was man machen kann".

Kinderfest

(tk) Vom eher schlechten Wetter ließen sich die Meyers nicht abhalten. "Von ein paar Tropfen lassen wir uns nicht abschrecken", sagte der Großvater, der mit Frau und Enkeln schon um 11 Uhr vor Ort war. Und siehe da, wie auf Kommando hörte der Regen auf. Sehr zur Freude von Christina Fischer von der Kommunalen Jugendarbeit, bei der alle organisatorischen Fäden zusammenlaufen: "Wir haben heute Morgen schon viel geschwitzt, aber nicht wegen der Temperaturen."

Dunkle Wolken regneten sich aus, die Sonne war noch nicht in Sicht. Die Veranstalter fassten einen Entschluss: "Wir ziehen das auf jeden Fall durch." Christina Fischer war zur Mittagszeit erleichtert: "Die Temperaturen sind jetzt perfekt. Es könnte nicht besser sein", sagt sie den Oberpfalzmedien, die neben dem Sender OTV, den Stadtwerken und der Sparkasse zu den Sponsoren gehören.

Gezählt hat sie keiner, aber es dürften wieder Tausende gewesen sein, die zwischen 11 und 18 Uhr nach Herzenslust tobten, spielten, tanzten, feierten und sangen. An 48 Stationen war dafür gesorgt, dass die Langeweile keine Chance hat.

Zum ersten Mal mit dabei war die Basketball-Abteilung des TV 1861. Ein paar Körbe werfen, dribbeln und passen - davon erhoffte sich Spartenleiter Michael Gröber die Spieler der Zukunft. Besonders im Blickfeld hatte er Mädchen und Buben der Jahrgänge 2007 und jünger. Sie sollen langsam an den Sport herangeführt werden. Wer das beim Kinderfest verpasst hat, kann ab 14. September jeweils freitags von 17 bis 18.30 Uhr zum Schnuppertraining in die Trimax-Halle kommen.

Und Marc Meyer? Der probierte einfach alles aus, was ihm Spaß machte. Hockeyspielen, Angeln, Werfen und den Kinderpolizei-Ausweis, den auch sein jüngerer Bruder bekam. Und dann war da noch die Maschine, mit der man die Schussgeschwindigkeit messen kann. Marc, der nach den Sommerferien für die D-Jugend des FC Amberg spielt, brachte es auf erstaunliche 83 Kilometer pro Stunde. So ganz ohne Fußball geht es bei ihm halt doch nicht.

Bilder vom Amberger Kinderfest

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp