11.11.2018 - 14:47 Uhr
AmbergOberpfalz

Stadtrat macht den Prinzen

Mit einer echten Überraschung hat in Amberg die Faschingssaison begonnen. An der Spitze der Narrhalla Rot-Gelb steht ein Stadtrat - und der steht weder für die eine noch für die andere Farbe.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Am Sonntag um 11.11 Uhr war es soweit: die Narrhalla Rot-Gelb Amberg übernahm die Regentschaft im Amberger Rathaus. Oberbürgermeister Michael Cerny übergab den Rathausschlüssel an Narrhalla-Präsident Jürgen Mühl - die närrische fünfte Jahreszeit ist damit eingeläutet. Traditionell wurden dem närrischen Volk die beiden Prinzenpaare vorgestellt.

Die Hauptpersonen im diesjährigen Fasching stammen allesamt aus Raigering. Der Kinderprinz (Prinz Max I.) heißt Max Müller, die Kinderprinzessin (Prinzessin Rosemarie I.) Rosemarie Graf. Sie sind beide sieben Jahre alt und besuchen die zweite Klasse der Grundschule in Raigering. Besonders der Prinz ist bisher mit Fasching aufgewachsen und liebt in der närrischen Zeit besonders das Verkleiden.

Das große Prinzenpaar Prinz Daniel I. und Prinzessin Maria I. hat drei Kinder und ist im wirklichen Leben seit 2011 miteinander verheiratet: damals am 24. Februar traten sie im Amberger Rathaus vor den Standesbeamten, den ehemaligen Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer, acht Jahre später kehrten sie als Prinzenpaar zurück. Daniel Müller ist in Amberg kein Unbekannter: CSU-Bundeswahlkreisgeschäftsführer und Stadtrat, Vorsitzender der CSU in Raigering und Inhaber verschiedener Ehrenämter in vielen Raigeringer Vereinen.

Die Idee, bei der Narrhalla ins Faschingsgeschehen einzusteigen, kam wohl beim Faschingszug in Sulzbach-Rosenberg, wo Müller mit Oberbürgermeister Cerny auf dem Prunkwagen der Narrhalla mitfahren durfte. „Wir Raigeringer können feiern und Amberg kann Fasching“, so der Prinz im Hinblick auf seine 115-tägige Regentschaft. Maria Müller wünschte allen Narrhallesen eine schöne Faschingszeit mit allzeit guter Laune und übte schon mal mit allen Anwesenden das dreifache und donnernde „Amberg Oho“.

Jürgen Mühl wollte es im kleinen Rathaussaal nicht versäumen, das wichtigste Programm der Narrhalla im kommenden Fasching zu präsentieren. „Mein Wunsch wäre es, wenn zu unseren Veranstaltungen noch mehr Gäste kommen würden, denn Zeit wäre genügend vorhanden“, sagte der Präsident.

Natürlich herrschte an diesem Tag auch schon große Vorfreude auf den Ostbayerischen Faschingszug am 24. Februar 2019 zum 85-jährigen Bestehen der Narrhalla. An diesem Tag feiert Prinzessin Maria I. ihren Geburtstag. Als Symbol für diesen besonderen Anlass steckte Präsident Mühl dem Oberbürgermeister einen eigens hierzu entworfenen Orden an. Eine Delegation der Narrhalla Haselmühl- Amberg-Kümmersbruck mit ihrem Präsidenten Dieter Streber übergab Blumen und Präsente an die Narrhalla Rot-Gelb Amberg und bedankte sich für die Einladung ins Amberger Rathaus.

Stadtoberhaupt und Hausherr Cerny zeigte sich als ehemaliger Chef von Prinz Daniel I. (damals beim Ordnungsamt der Stadt Amberg) positiv überrascht vom großen Prinzenpaar („Ihr habt tatsächlich nichts verraten!“) und wünschte der Faschingsgesellschaft gutes Gelingen im kommenden Fasching mit viel Freude und Ausgelassenheit. Zum Abschluss des Faschingsauftakts wurden unter allen Anwesenden die Gläser erhoben und mit dem dreifachen „Amberg Oho“ auf eine tolle närrrische Zeit angestoßen.

Auch in diesem Fasching findet wieder der traditionelle Silvesterball der Narrhalla im ACC statt. Karten hierfür gibt es ab Mittwoch, 14. November, in der Buchhandlung Mayr. Der Galaball steigt am 26. Januar 2019 ebenfalls im ACC - der Kartenvorverkauf dazu startet ab 5. Dezember in der Tourist-Info. In der närrischen Zeit wird es aufgrund der hohen Nachfrage zwei Kinderfaschingstermine geben: 3. und 17. Februar 2019 jeweils im ACC. Zum Abschluss bietet die Narrhalla den Kehraus am 5. März 2019 im Pfarrsaal St. Michael an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.