13.02.2020 - 09:21 Uhr
AmbergOberpfalz

Stadtwerke Amberg: Das sind die Baustellen des Jahres 2020

Der Austausch von in die Jahre gekommenen Gas- und Wasserleitungen ist in der Stadt Amberg ein Mammutprojekt. Gerade in den vergangenen Jahren ist es aufgrund von Korrosionsschäden immer wieder zu Wasserrohrbrüchen gekommen.

130 Gas- und Wasserhausanschlüsse, 2500 Meter Gas- und Wasserleitung, 3500 Meter Mittelspannungskabel, 2000 Meter Niederspannungskabel und zwei Trafostationen werden heuer von den Stadtwerken ausgewechselt (im Bild die Lange Gasse in Amberg).
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Jetzt werden die alten Gussleitungen an mehreren Stellen durch neue aus Kunststoff ersetzt. Insgesamt wechseln die Stadtwerke Amberg 130 Gas- und Wasserhausanschlüsse, 2500 Meter Gas- und Wasserleitung, 3500 Meter Mittelspannungskabel, 2000 Meter Niederspannungskabel und zwei Trafostationen aus. Die Maßnahmen sollen zur "Versorgungssicherheit im Netzgebiet" beitragen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Kosten für die für heuer angesetzten Erneuerungen betragen rund drei Millionen Euro. Gas- und Wasserleitungen werden in folgenden Straßen ausgetauscht:

- Steingutstraße, Gas- und teilweise die Wasserleitung

- Kickstraße, Gasleitung

- Degelbergweg auf einem Teilstück von etwa 60 Meter, Gas- und Wasserleitung

- Am Schiederberg, Wasserleitung

- Dunantstraße, Wasserleitung

- Peter-Vischer-Straße, Gas- und Wasserleitung

- Gutenbergstraße, Wasserleitung

- Blücherstraße, Gas- und Wasserleitung

- Alhartstraße, Gasleitung

Das sind die größeren Baustellen. "Eine Vielzahl von kleineren kommen noch hinzu, die meistens dauern nur wenige Tage", sagte Pressesprecherin Karoline Gajeck-Scheuck. Zum Beispiel würden einzelne alte Hausanschlüsse erneuert.

Die aktuellen Förder- und Klimaschutzmaßnahmen würden für eine verstärkte Nachfrage bei der Umstellung auf Erdgasheizungen sorgen. "Viele Hausbesitzer steigen von Öl- auf die umweltfreundliche Gasversorgung um und erhalten daher einen neuen Erdgashausanschluss."

Diesen Umbau nehmen die Stadtwerke zum Anlass, alle Gas- und Wasserhausanschlüsse zu überprüfen und wenn notwendig zu erneuern. Das ist für Grundstückseigentümer kostenlos, wenn sie sich auf öffentlichem Grund sowie bis zu 15 Meter im Privatgrundstück befinden. Nachträgliche Umbauten an elektrischen Erdungsanlagen, die noch an den bestehenden Wasserleitungshausanschlüssen angeschlossen wurden, sind vom Anschlussnehmer zu tragen, heißt es vonseiten der Stadtwerke.

Fragen rund um die anstehenden Baumaßnahmen Gas und Wasser, einschließlich der Hausanschlüsse, beantworten die zuständigen Rohrnetzmeister Jürgen Brunner unter (09621) 603-710 und Josef Schlaffer unter (09621)603-715.

Stromnetz optimieren

Auch beim Stromnetz stehen einige Arbeiten an: Rund 3,5 Kilometer 20.000-Volt starke Mittelspannungskabel ins Industriegebiet Nord und im Bereich des ehemaligen Bundewehrkrankenhauses werden ausgewechselt, um die zukünftigen Anforderungen in diesem Netzbereich optimal zu erfüllen. Sowohl die Niederspannungskabel inklusive der Hausanschlüsse, als auch Teile der Straßenbeleuchtungskabel werden in folgenden Straßen auf einer Länge von circa zwei Kilometer ausgewechselt:

- Bernricht

- Schäflohe

- Mariahilfbergweg

- Philosophenweg

- Gießerstraße

- Jahnstraße

Fragen rund um die anstehenden Baumaßnahmen Strom einschließlich der Trafostationen beantwortet der zuständige Netzmeister, Werner Rubenbauer, unter der Telefonnummer (09621)603-620.

Weitere Informationen gibt es unter www.stadtwerke-amberg.de unter der Rubrik „Aktuelle Baustellen“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.