30.09.2018 - 16:13 Uhr
AmbergOberpfalz

Strafanzeige gegen Höcke und Co.

Seit Langem beklagt die Familie der ermordeten Amberger Studentin Sophia Lösche den Missbrauch ihres Andenkens. Nun hat ihr Bruder Konsequenzen gezogen.

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Björn Höcke (Mitte), und der Vorsitzende von Pegida e.V, Lutz Bachmann (Dritter von links), laufen während einer als Gedenkmarsch deklarierten Demonstration durch Chemnitz.

(nt/az) Andreas Lösche, Bruder der ermordeten Amberger Studentin Sophia, hat mitgeteilt, dass die angekündigten Strafanzeigen gegen die AfD sowie deren Funktionär Björn Höcke und Pegida-Gründer Lutz Bachmann gestellt worden sind. "Keine Hetze mit dem Andenken meiner Schwester!", schrieb er auf Twitter. Die Familie beklagt seit dem Verschwinden der Studentin im Juni, dass das Andenken der Frau missbraucht wird. Bei der als Trauermarsch deklarierten AfD-Demonstration am 1. September in Chemnitz waren Bilder von Kriminalitätsopfern gezeigt worden, darunter auch ein Foto der Studentin.

Bei der Beisetzung seiner Schwester in Amberg hatte Lösche gesagt, sie können sie nicht mehr schützen, zugleich aber betont: "Wenn ihrem Namen, wenn ihrer Liebe, wenn ihrer Haltung und ihrem Schicksal Gewalt angetan werden, weil manche meinen, damit Hass und Kälte verbreiten zu können - und menschenverachtendes Reden und Verhalten rechtfertigen zu können - ja, davor können und müssen wir sie schützen." Die 28-Jährige war im Juni umgebracht worden. Unter Mordverdacht wurde ein marokkanischer Lkw-Fahrer verhaftet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.