05.04.2019 - 15:36 Uhr
AmbergOberpfalz

Talbrücke auf A 6 muss weichen

Nürnberg-Pendler aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach kennen sie: die Talbrücke Unterrieden zwischen den A 6-Anschlussstellen Alfeld und Altdorf/Leinburg. Die baufällige Brücke soll bis 2024 abgerissen und ersetzt sein.

Die Talbrücke Unterrieden auf der A 6 bei Alfeld wird abgerissen und durch einen Neubau ersetzt.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Nach Auskunft der Autobahndirektion Nordbayern ist die etwa 650 Meter lange und rund 40 Meter hohe Talbrücke mehr als 50 Jahre alt. Im Grunde genommen ist sie nicht mehr für den heutigen Verkehr ausgelegt. Wegen des "mangelhaften Zustands" und des verbauten Spannstahls, der Spannungsrisse bekommen könnte, sei eine wirtschaftliche Instandsetzung nicht möglich, heißt es aus der Behörde. Ein Neubau muss her für die beiden Brücken, die parallel verlaufen.

Anfang April haben die Verantwortlichen begonnen, eine Verkehrsführung in Richtung Amberg während der Bauarbeiten einzurichten. Der Verkehr könne während dieser Phase weiterhin zweispurig an der Baustelle vorbeifließen, erklärt die Autobahndirektion. Ab dem 14. Juni wird der Verkehr schließlich vierspurig auf der Fahrbahn in Richtung Oberpfalz umgelegt. Damit erreicht die Behörde, dass die Fahrbahn in Richtung Nürnberg frei ist für den Abbruch und Neubau der ersten Brückenhälfte.

Die neue Konstruktion soll bis Ende 2021 fertiggestellt sein. Dorthin wechselt dann der Verkehr, damit die zweite Brücke in Richtung Amberg mit Abbruch und Neubau in Angriff genommen werden kann. "Während der Bauzeit stehen den Verkehrsteilnehmern in beiden Richtungen unverändert jeweils zwei Fahrstreifen zur Verfügung", erklärt die zuständige Autobahndirektion. Der Bau der Brücke erfolgt demnach in zwei Bauabschnitten und dauert voraussichtlich bis Ende 2024. Die Kosten in Höhe von insgesamt rund 85 Millionen Euro für den Abbruch und Neubau der Brücke trägt der Bund.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.