03.09.2018 - 13:39 Uhr
AmbergOberpfalz

Tempo 30 vor Amberger Schulen

Der eine oder andere aufmerksame Autofahrer hat die neuen Schilder an den Amberger Schulen vielleicht schon entdeckt: In den vergangenen Tagen sind die Hinweise an insgesamt sieben Schulen im Stadtgebiet aufgestellt worden.

Hier nur Tempo 30: Auch vor dem Gregor-Mendel-Gymnasium ist ein Hinweisschild in den vergangenen Tagen aufgestellt worden.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Dort herrscht für alle Verkehrsteilnehmer ab jetzt Tempo 30 während der Schulzeiten von Montag bis Freitag zwischen 7 und 17 Uhr. "Das gilt auch in den Ferien", erklärt Thomas Graml von der Stadt Amberg. "Ansonsten müssten die Schilder zu diesen Zeiten abgedeckt werden." Im März 2017 hatte der Stadtrat den Beschluss gefasst, an Schulen, die nicht in einer 30-Zone liegen, jene Geschwindigkeitsbegrenzungen für mehr Sicherheit der Kinder aufzustellen. Der Grund für die Verzögerung bei der Umsetzung ist laut Graml gewesen, weil das Gremium noch einen weiteren Beschluss abwartete: Im Juli 2017 wurde festgelegt, dass vor Kindergärten und Tagesstätten das Gleiche gelten soll.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Hans Weber

Hallo.
Alles recht und gut. Jedoch bleibt noch zu klären, ob die Ampelschaltungen auch an die Geschwindigkeitsreduzierungen angepasst wurden.
Nicht, dass hier ein Sicherheitsaspekt geschaffen wurde, und ein Umweltaspekt ausser Acht gelassen wurde - was ich mir schon vorstellen kann bei diesem Stadtratsbeschluss.
Kann hier die Beitragsschreibering ´mal bei den Zuständigen auf der Stadt nachrecherchieren und hier dann kund tun?
Hans

04.09.2018
Stephanie Wilcke

Lieber Herr Weber,

wir haben an der zuständigen Stelle nachgefragt und ich kann Ihnen folgende Auskunft geben: Betroffen von Ihrer Frage (Verbindung Ampel und Hinweisschild) sind zwei Schulen - das Gregor-Mendel-Gymnaisum sowie die Dreifaltigkeitsschule. "Diese beiden Ampeln sind über den sogenannten Dirigenten geschaltet, der vom Tiefbauamt bedient wird. Sobald die Schulzeit wieder begonnen hat, will die Behörde den Verkehr dort beobachten, um ggf bei der Ampelschaltung nachzusteuern."

Mit freundlichen Grüßen,

Stephanie Wilcke

04.09.2018
Hans Weber

Hallo Frau Wilke.
Bei einer kürzlich durchgeführten Fahrt in diesem neuen 30er-Zone-Bereich stadtauswärts, also beim Gregor-Mendel-Gymnasium bei grün die Raigeringer Straße losgefahren und an der nächsten Ampel ( Kreuzung Dr.Filchner-Straße und Berliner Straße ) ankommend von der Ampel "rot bekommen".
Das ist genau das, was schon diese Tage in den Raum geworfen wurde und erst bei Schulbeginn beobachtet werde von den Zuständigen. Wieder so etwas, was bei konsequenter Vorgehensweise niemals sein darf, ein neuer Aspekt wird geschaffen, und mehrere bisherige Vorteile werden ungeachtet zerstört - typisch Amberg!
Demnach muss der sogenannte "Dirigent" tageszeitabhängig von 7 Uhr bis 17 Uhr für die 30er-Zone geschalten werden, damit man nicht mit bisherigen 50 km/h für die grüne Welle fahren müsste.
Benötigte man für die Strecke von Ampel zu Ampel ca. 45 Sekunden, sind es nun knapp 60 Sekunden.
Und aus der "Erfahrung heraus" mit den Stadtrundenrasern sollten die Zuständigen wissen, wie man die Geschwindigkeit des fliessenden Verkehrs positive beeinflussen kann, indem die Ampelschaltungen nämlich den Erfordernissen angepasst werden.

Zudem ist anzumerken, dass beim angrenzenden beruflichen Schulzentrum in der Raigeringer Straße eine ständige 30er-Zone seit vielen Jahren existiert ohne einem zeitlichen Limit wie nun geschaffen ( 7 Uhr bis 17 Uhr ).

Gruß Weber Hans.

07.09.2018