17.07.2019 - 13:48 Uhr
AmbergOberpfalz

Unfallflucht nach Zusammenstoß mit Fahrrad eines Zwölfjährigen

Zuerst schrottet ein Amberger (60) bei einem Unfall das Mountainbike eines Zwölfjährigen, dann will er die Spuren des Vorfalls an seinem Auto beseitigen. Doch da taucht die Polizei auf. Jetzt hat die Geschichte strafrechtliche Konsequenzen.

Symbolbild.
von Markus Müller Kontakt Profil

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizeiinspektion Amberg schnitt der 60-Jährige am Dienstagabend beim Abbiegen von der Martin-Schalling-Straße in die Landsassenstraße mit seinem Pkw so stark die Kurve, dass er einen zwölfjährigen Fahrradfahrer touchierte, der ihm Vorfahrt gewährt hatte. Der Junge kam durch die Berührung zu Fall. Wie der Zwölfjährige laut Pressebericht der Polizei angab, konnte er "gerade noch wegrobben, bevor sein Rad überfahren wurde". Er erlitt dabei leichte Blessuren. Sein Mountainbike ist aber nicht mehr zu gebrauchen.

"Aber es kam noch schlimmer für ihn", heißt es im Polizeibericht. Der Autofahrer sei nämlich ausgestiegen und habe den Jungen beschimpft. Anschließend sei er davongefahren, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern.

Zu Hause vertraute sich der Junge dann seiner Mutter an, die mit ihm geradewegs zur Polizeiwache fuhr, wie die PI mitteilt. "Da er den Pkw und seinen Fahrer sehr gut beschreiben konnte, wurde eine Streifenbesatzung wenig später beim Unfallflüchtigen vorstellig."

Der Gesamtschaden wird auf 2300 Euro geschätzt. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei unter 09621/890-0 zu melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.