Update 19.03.2019 - 18:40 Uhr
AmbergOberpfalz

Vandalen suchen Amberger Bahnhof heim

Bemerkenswert ist der Zerstörungsdrang, der durch die Taten sichtbar wird. Die Polizei geht davon aus, dass es mindestens zwei Täter waren, die am Montagabend am Amberger Bahnhof einiges an Schäden anrichteten.

Fahrradgaragen am Amberger Bahnhof, die von den Vandalen durch Fußtritte zerstört wurden.
von Markus Müller Kontakt Profil

Die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen als zuständige Stelle schreibt in ihrem Pressebericht von Unbekannten, die am Bahnhof eine Reihe von Sachbeschädigungen verübten. Das betraf mehrere Fahrradgaragen, die Scheibe einer Infotafel sowie einen Sichtschutzzaun, der mit einem Stein und durch Fußtritte erheblich beschädigt wurde. "Die Schadenshöhe ist beträchtlich", heißt es vonseiten der Polizeiinspektion Amberg.

Spuren, die am Tatort gesichert wurden, lassen den Schluss auf mindestens zwei Täter zu. Die Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise von Reisenden oder Amberger Bürgern, die sich zur Tatzeit im Bereich des Bahnhofs aufgehalten haben oder im Umfeld Beobachtungen gemacht haben, die auf die Spur der Täter führen könnten. Die Hinweise können unter der Nummer 09972/94080 (Bundespolizei) oder 09621/890-320 (Polizeiinspektion Amberg) mitgeteilt werden.

Die Amberger PI nimmt den Vorfall zum Anlass, auf eine Reihe von Fahrraddiebstählen aus leicht zugänglichen Kellerräumen und unversperrten Garagen oder Schuppen hinzuweisen, die sich in den vergangenen Wochen ereigneten. "Überwiegend bestanden für die Täter kaum Schwierigkeiten, die meist hochwertigen Räder zu entwenden." Die PI möchte deshalb die Fahrradbesitzer sensibilisieren, besonderen Wert auf Sicherungsmaßnahmen zu legen. Sie empfiehlt, stabile Bügelschlösser und Panzerkabel aus durchgehärtetem Spezialstahl. Der Rahmen und beide Räder sollten damit stets an fest verankerte Gegenstände angeschlossen werden. Eine Codierung am Fahrrad (ein Eintrag mit witterungsbeständig lackierter Gravur) mache zudem Weitergabe und Verkauf gestohlener Räder unattraktiv, da sich die Codiernummern nur sehr schwer wieder entfernen lassen.

Auch auf diesen Sichtschutzzaun am Bahnhof hatten es die Täter abgesehen.

Weitere Informationen der Polizei zum Thema Vorbeugung gegen Fahrraddiebstahl:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.