09.08.2018 - 16:56 Uhr
AmbergOberpfalz

Verkehrsbelastung in Eglsee reduzieren

Was der Aufstand der Anwohner der Frühlingstraße nicht erreicht hat, fordert jetzt Stadtrat Eberhard Meier (FW) mit einem formellen Antrag. Er will den Baustellenverkehr auf der Frühlingstraße halbieren.

Citybusse fahren auf der Frühlingstraße. Den zusätzlichen Baustellenverkehr empfinden die Anwohner als Belastung.
von Externer BeitragProfil

(exb) Halbstündlich vier Busfahrten auf der Straße und zusätzlich Baufahrzeuge seien zu viel. Im April habe er bei einer Ortsbegehung die Situation auf der im Drillingsfeld nur fünf Meter breiten Frühlingstraße erlebt und mit den Anwohnern diskutiert. Bei aller Kritik am Schließen der Baustellenausfahrt B85 hätten da die Anwohner noch dankbar angemerkt, dass während der Erschließung des Baugebiets Drillingsfeld 2 kein Bus fuhr.

Nun seien laut einer Pressemitteilung die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden. Zusätzlich zum Baustellenverkehr fahren die Busse zweier Linien über die Frühlingstraße hin und zurück. Die Anwohner fühlten sich hinter die Fichte geführt. Sei doch in der Vorlage, die die Stadträte im Oktober 2016 beschlossen hatten, nur von der Buslinie 10 die Rede. Beschlossen wurde damals auch die Prüfung, "ob der Baustellenverkehr über eine Baustraße nach Osten bis zur B 299 geführt werden kann" mit der Anmerkung: "Denkbar ist zusätzlich auch eine Einbahnregelung für Baufahrzeuge in der Frühlingsstraße." Nur geduldiges Papier? Besonders frustriert seien die Eglseeer darüber, dass sie auf drei Eingaben mit konkreten Lösungsvorschlägen für den Verkehr auf der Frühlingstraße in den Jahren 2015, 2016 und 2017 keine Antwort erhielten. Bei ihren Anträgen in den Bürgerversammlungen 2015 und 2016 hätten sie auch nur warme Worte geerntet. Die Nachbarschaft Eglsee habe eine Auflistung der Aktivitäten übergeben. "Das Bürger-Engagement hat mich beeindruckt.", sagte Stadtrat Meier. "Ich habe daher im Gespräch mit unmittelbar Betroffenen einen konkreten Antrag erarbeitet." Zuwarten sei unverantwortlich. Mit etwas guten Willen könne die Lösung unverzüglich umgesetzt werden.

Er schlägt vor, den Schwerverkehr während der Bebauung des Drillingsfeldes aus dem Baugebiet über eine Baustraße und die Gemeindeverbindungsstraße Eglsee in Richtung Stadt abfließen zu lassen. Die Lenkung könne mit einer "Einbahnregelung" für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht geschehen, die Pkw und Omnibusse ausnimmt.

Da dann die Lastkraftwagen und schwere Baufahrzeuge über die Frühlingstraße nur hinein fahren könnten, würden die Lkw-Fahrten auf der Straße halbiert. Wenn nicht die schweren Baufahrzeuge und die Citybusse im Begegnungsverkehr die Nerven der Anwohner und ihre Straßen ruinieren sollen, müsse gehandelt werden. Schließlich sollen im Drillingsfeld über 100 Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften sowie drei Geschosswohnungsbauten entstehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp