21.06.2018 - 19:00 Uhr
AmbergOberpfalz

Weiße Mäuse bringen den Tierschutzpreis

Der illegale Tiertransport im Oktober, der das Tierheim von einer Minute auf die andere mit 7000 Kleintieren überflutete, brachte die Helfer an den Rand ihrer Leistungsfähigkeit. Dass sie die Herausforderung meisterten, wird nun honoriert.

Das Team vom Amberger Tierheim mit einigen seiner Schützlinge. Die Leistungen, die hier rund um die 7000 Tiere aus dem illegalen Tiertransport vom Oktober 2017 erbracht wurden, würdigte die Staatsregierung mit dem Bayerischen Tierschutzpreis 2018.
von Markus Müller Kontakt Profil

(ll) Der Tierschutzverein der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach hat am Donnerstagabend in der Münchener Residenz den Bayerischen Tierschutzpreis 2018 erhalten. Umweltminister Marcel Huber überreichte die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung. Als Sabine Falk, die Vorsitzende des Tierschutzvereins, die Nachricht vom Preis erhielt, ahnte sie gleich: "Das waren die Mäuse." Der Minister bestätigte das in seiner Laudatio: "Im Oktober 2017 wurden über 7000 Kleintiere aus einem illegalen Transport zunächst im Tierheim aufgenommen." Die meisten davon waren weiße Mäuse. Die Amberger mussten die Tiere wochenlang rund um die Uhr betreuen, wobei der gesamte Vorstand tatkräftig mit anpackte, aber auch viele freiwillige Helfer. In Vertretung für sie alle begleitete Martina Nimmerrichter die Vorsitzende zur Preisverleihung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.