19.08.2018 - 11:09 Uhr
AmbergOberpfalz

WM, EM und nebenbei noch Abi

Corinna Schwab vom TV Amberg strahlt übers ganze Gesicht. Und mit ihr alle, die sie zum Empfang begleitet hatten: ihre Eltern Beate und Ludwig, die Großeltern, ihr Freund Maximilian Reichenauer und ihre Trainer Gundy und Lutz Glaser.

Corinna Schwab trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Amberg ein.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Corinna Schwab vom TV Amberg strahlte über das ganze Gesicht. Und mit ihr alle, die sie zum Empfang bei Oberbürgermeister Michael Cernyins Rathaus begleitet hatten: ihre Eltern Beate und Ludwig, die Großeltern, ihr Freund Maximilian Reichenauerund ihre Trainer Gundy und Lutz Glaser. Auch Norbert Fischervom Stadtverband für Sport und TV-Vorsitzender Thomas Bärthleingratulierten der erfolgreichen Leichtathletin.

Die aus Hiltersdorf stammende Corinna Schwab war im Juli Weltmeisterin geworden, hatte bei der U20-WM in Finnland Gold geholt - mit ihren Mannschaftskolleginnen in der 4x100m-Staffel. Bei der EM in Berlin war sie ebenfalls am Start, allerdings nicht mehr im Finallauf. Stolz auf die Leistungen der Ambergerin zeigte sich Cerny, der ihr sehr herzlich gratulierte. Corinna Schwab sei ein Aushängeschild für die Stadt. Für die Zukunft wünschte er ihr weitere Erfolge und dass sie verletzungsfrei bleibe. Denn könne ein Spitzensportler wegen einer Verletzung längere Zeit nicht trainieren, sei es enorm schwierig, wieder an den Anschluss an die Weltspitze zu finden. "Du bist unter den Besten in der Welt", lobte er Schwabs Leistungen. "Ohne Spitzensport gäbe es keinen Breitensport", betonte Norbert Fischer. Er erwähnte vor allem Schwabs Vorbildfunktion. "In Amberg haben wir viele junge Talente. Sie sagen jetzt: Wir wollen so werden wie Corinna."

Wie hart und fleißig Corinna Schwab trainiert, erzählten ihre Trainer Gundy und Lutz Glaser. Jetzt sei sie am Sprung in den Erwachsenenbereich, da müsse sie noch mehr trainieren, so Lutz Glaser. Corinna Schwab nickte zustimmend, wohl wissend, was auf sie zukommen wird. "Die Jugend ist so ein geschützter Bereich, bei den Erwachsenen ist das eine ganz andere Welt - da verzeiht man dir keinen Fehler", sagte sie. Corinna Schwab richtet den Blick nach vorne. 2019 im Wüstenstaat Katar die Weltmeisterschaft, im Jahr darauf die Olympischen Spiele in Japans Hauptstadt Tokio. "Das wäre natürlich ein Traum", sagte sie im Blick auf Olympia. Ihr Trainer zeigte sich zuversichtlich: "Den Fuß hast du auf jeden Fall in der Tür."

In Berlin waren die Eltern, der Opa und ihr Freund Maximilian mit dabei. "Das ist schon etwas Besonderes, wenn man hautnah dabei ist und die Freundin bei der Weltelite mitläuft", schwärmte Maximilian. Corinna Schwab war nicht nur sportlich erfolgreich, sondern auch schulisch. Heuer machte sie ihr Abitur, wobei bislang noch keine Zeit war, das Zeugnis abzuholen. Und auch beruflich hat sie ein Ziel vor Augen: Sie will internationales Management studieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.