12.04.2019 - 11:30 Uhr
AmbergOberpfalz

Wolfgang Dersch wird neuer Regensburger Kulturreferent

Der Amberger Kulturreferent Wolfgang Dersch tritt eine Stelle neue an. Er geht nach Regensburg, um dort für die Stadt die kulturellen Angelegenheiten zu regeln. Eine Herkulesaufgabe.

Für den derzeitigen Leiter des Kulturamtes in Amberg, Wolfgang Dersch, ist mit seiner gestrigen Wahl zum Regensburger Kulturreferenten ein Traum in Erfüllung gegangen.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Am Donnerstag wurde der gebürtige Straubinger und derzeitige Kulturreferent der Stadt Amberg vom Regensburger Stadtrat mit einer großen Mehrheit gewählt. Bereits im ersten Wahlgang setzte sich der 49-Jährige mit 31 Stimmen gegenüber seinen Bewerbern durch. Einzig allein der mehrfach im Vorfeld genannte Kulturreferent des Landkreises Regensburg, Thomas Feuerer, hatte mit 12 Stimmen noch annähernd Chancen gegenüber Dersch. Die beiden anderen Kandidaten bekamen nur fünf beziehungsweise zwei Stimmen. Überglücklich zeigte sich Dersch nach der Wahl: „Für mich ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen.“

Das Handwerkszeug für das Amt des Kulturreferenten habe er vor allem durch seine Arbeit als Kulturamtsleiter in Amberg in den vergangenen zehn Jahren gelernt. Bei seiner Bewerbungsrede in Regensburg warf er in die Waagschale, dass er selbst Künstler ist und deshalb die Sprache der Kulturschaffenden verstehe. Neben einem Lehramtsstudium für die Fächer Deutsch und Englisch hat er klassische Posaune und Jazz-Posaune am Richard-Strauß-Konservatorium in München studiert. Auch wenn er dafür als Kulturreferent wahrscheinlich keine Zeit mehr finden wird, freut sich der 49-Jährige sehr auf die Zeit in der Donaustadt, in der er früher bereits 20 Jahre gelebt hat. Neben seines Studiums war er an der städtischen Musikschule tätig und hatte später einen Lehrauftrag an der Uni als Leiter der Uni-Bigband. Auch im Regensburger Jazz-Club ist Dersch kein Unbekannter.

Der Wechsel ist auf 1. Oktober terminiert. "Bis dahin werde ich in Amberg mein Bestes geben", sagte Dersch am Tag nach der Wahl. Er freue sich auf eine Reihe von Projekten, "die ich noch fröhlich abschließen werde". Die Themen Glaskathedrale und Bauhaus-Geschichte und das Welttheater nannte er beispielhaft. "Ich habe Amberg viel zu verdanken. Die Stadt hat mir die Möglichkeit gegeben, mich so zu entwickeln, dass es für das Niveau von Regensburg reicht." Besonders am Herzen sei ihm die "Atmosphäre der Wertschätzung" gelegen, die zwischen den Kulturschaffenden in Amberg herrsche. "Und wichtig war mir immer, dass die Leute verstehen: Kultur ist nicht ein Ornament, sondern das Fundament."

Neben den vielen Leuchttürmen, die Regensburg mit Institutionen wie den Domspatzen oder dem Museum der Bayerischen Geschichte vorweisen könne, möchte er aber auch die Stadtteil-Kultur vorantreiben und die freie Szene mehr fördern. Dersch tritt die Nachfolge von Klemens Unger an, der 20 Jahre Kulturreferent der Stadt Regensburg war.

Wolfgang Dersch.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.