26.05.2019 - 09:52 Uhr
AmbergOberpfalz

Bei Wolfringmühle: Enten-Geschwader verursacht Stau

Von weitem sah alles nach einem Unfall aus. Doch das Ereignis war von ganz anderer Art. Nicht minder gefährlich aber für ein Geschwader von über 40 jungen Wildenten.

Endlich geschafft: Das ganze Wildentengeschwader biegt nach einem langen Ausflug ein zum heimatlichen Tümpel südlich von Wolfring. Doch man muss annehmen, dass es nicht die letzte Tour der schnatternden Gesellschaft gewesen ist. Bild: Houschka
von Autor HOUProfil

Plötzlich kam es auf der viel befahrenen Staatsstraße bei Wolfringmühle zu einem langen Verkehrsstau in beiden Richtungen. An vorderster Front hatte der aus Wolfring stammende Hans Zweck seinen Omnibus mit eingeschalteteter Warnblinkanlage gestoppt, um eine schnatternde Horde Enten nicht zu gefährden. Zweck sprang aus dem Bus und begann damit, die watschelnde Gesellschaft wie ein Dirigent vor sich her zu treiben. Und siehe da: Die ihren 300 Meter weiter nördlich in der Sonne dösenden Eltern ausgebüxte Rasselbande gehorchte und nahm Kurs auf einen kleinen Tümpel am Wolfringer Dorfrand.

Dann war Schluss mit der Odyssee: Die Enten stapften durchs Ufergebüsch und platschten ins Wasser. Freudig empfangen von ihren gefiederten Angehörigen, denen das Fehlen des Nachwuchses bis dahin scheinbar nicht aufgefallen war. Es soll, wie man später erfuhr, nicht ihr erster Ausflug gewesen sein. Auch dabei kreuzten die jungen Wasservögel den Asphalt der Staatsstraße.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.