07.04.2019 - 16:37 Uhr
AmbergOberpfalz

"Zuglust": Lesung macht Lust auf mehr

Als Heidi ihren Liebhaber los werden muss, ist Sonja, ihre Freundin aus Kindertagen, zur Stelle. Aus ihrem Krimi mit viel Lokalkolorit und einem Schuss Erotik liest Christina Wagner - die Passagen machen Lust auf mehr von "Zuglust".

Autorin Christina Wagner bei der Lesung in der Buchhandlung Mayr: Dort stellte sie Amberger Literaturinteressierten ihren ersten Roman vor: „Zuglust“
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Ende März hatte Christina Wagner ihren ersten Roman, einen Heimat-Krimi mit einem Schuss Erotik, offiziell beim Fuchsbeck in Sulzbach-Rosenberg vorgestellt und auch gleich aus "Zuglust" gelesen. Die Resonanz war für die Amberger Autorin überwältigend. Kein Wunder, dass so viele Zuhörer die Lesung besuchten, schließlich kommt besagter Brauerei-Gasthof im Roman auch vor.

Bei Wagners zweiter Lesung - diesmal in Amberg - fanden sich ebenso literarisch Interessierte in der Buchhandlung Mayr ein. Andreas Ascherl, Redakteur der Amberger Zeitung, der mit Christina Wagner bereits Bücher mit Kurzgeschichten für Senioren veröffentlicht hat, übernahm die Einführung zur Lesung. Gebe man Zuglust bei Google ein, dann komme als erster Eintrag eine Werbung für Tesamoll - Schutz gegen Zugluft. "Noch - aber das wird sich ändern", zeigte sich der Journalist überzeugt vom Erfolg des Heimatkrimis. Obwohl: Tesamoll, das hätte Heidi, als sie in München, in den Zug einstieg sicher brauchen können. "Weil es im Alex, der zwischen München und Schwandorf verkehrt, gewaltig zieht."

Und damit waren die Zuhörer auch schon mitten drin in der Geschichte, die Christina Wagner auf knapp 200 Seiten zu Papier gebracht hat. Mit viel Wortwitz und voller Lebendigkeit schildert sie die Ereignisse in besagtem Zug, die dazu führen, dass Heidi und Sonja, Freundinnen seit Kindertagen, in Punkto Moral etwas mehr Flexibilität beweisen müssen. Die Zuhörer sind bestens unterhalten, sie lachen herzhaft über Heidis Oma, die aus dem Seniorenheim komplimentiert wird, weil sie im Gemeinschaftsraum Pornos geguckt hat, und Sonjas erste Versuche beim Online-Dating.

Zum Gelingen der Lesung tragen auch Ursel Dümmler und Robert Dimper mit ihren musikalischen Stücken bei. Im Lied Kriminaltango texten sie spontan die Taverne zur Buchhandlung Mayr um - wie passend für den Heimatkrimi.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.