07.05.2020 - 12:27 Uhr
AmbergOberpfalz

Zwei neue Altlandräte für Amberg-Sulzbach: Hans Wagner und Armin Nentwig

Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat ab sofort zwei ganz besondere Würdenträger: Hans Wagner und Armin Nentwig bekommen jeweils den Ehrentitel Altlandrat verliehen.

Beim Neujahrsempfang des Landkreises Amberg-Sulzbach im Januar 2020 reifte bei Amtsinhaber Richard Reisinger (Mitte) die Idee, seine Vorgänger Armin Nentwig (links) und Hans Wagner (rechts) mit dem Ehrentitel „Altlandrat“ auszuzeichnen.
von Christine HolledererProfil

Es ist mehr als nur eine Bezeichnung. „Altus“ steht im Lateinischen für „hoch“ und „erhaben“. Mit diesem Ehrentitel wollen die Kreisräte auf Initiative von Landrat Richard Reisinger die ehemaligen Landräte von Amberg-Sulzbach, Dr. Hans Wagner und Armin Nentwig, auszeichnen. Darauf einigte sich der Ferienausschuss in seiner nichtöffentlichen Sitzung einstimmig. „Meine Vorgänger haben sich mit großer Leidenschaft und weit über ihre Amtspflichten hinaus für den Landkreis und seine Bürger eingesetzt“, betonte Landrat Richard Reisinger seinen Vorstoß im Ferienausschuss laut einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt. Die Verleihung der Ehrentitel „Altlandrat“ solle ein äußeres Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit sein und die wertvolle politische Arbeit für den Landkreis Amberg-Sulzbach würdigen.

Alle zwölf Ausschussmitglieder stimmten zu und sprachen sich für eine Feier aus. Wann diese über die Bühne gehen wird, hängt vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab. Idealerweise soll die offizielle Verleihung aber noch in diesem Jahr stattfinden.

Mit der Ära Wagner, der von 1978 bis 2002 als Landrat wirkte, verbinde man die wirtschaftliche Blüte des Landkreises. "Trotz massiver Einschnitte wie der Schließung der Maxhütte in Sulzbach-Rosenberg, die erhebliche strukturpolitische Veränderungen mit sich brachte, gelang es ihm, die politischen Weichen für eine stete Aufwärtsentwicklung im Landkreis zu legen", sagte Reisinger. Als Beispiele nannte er die Ansiedlung der Bereitschaftspolizei in Sulzbach-Rosenberg sowie der Unternehmen Kurz und Stahlgruber im Industriegebiet Unterschwaig. Auf kultureller und sportlicher Ebene initiierte Wagner den Landkreislauf und den Adventsmarkt im Kultur-Schloss Theuern, zwei überaus beliebte Veranstaltungen, die zu den Höhepunkten im Jahreskalender des Landkreises zählen. Seine persönliche Anerkennung zollte Reisinger seinem Vorvorgänger für die Gründung einer Stiftung, die den Hinterbliebenen des Seilbahnunglücks von Kaprun zugutekommt.

Meine Hochachtung gilt beiden Vollblutpolitikern.

Landrat Richard Reisinger

Ein Herz für Benachteiligte und behinderte Menschen habe gleichermaßen Landrat a. D. Armin Nentwig gezeigt. Nentwig führte den Landkreis von 2002 bis 2008 führte. Reisinger würdigte ihn für sein soziales Lebenswerk sowie für seinen unermüdlichen Einsatz im Ehrenamt. Exemplarisch nannte Reisinger den Rollstuhlfahrer-Behindertenverein sowie den Selbsthilfeverband Schädel-Hirnpatienten in Not, denen Nentwig viele Jahre vorstand. Für ihre politischen und ehrenamtlichen Engagements wurden die Landräte a. D. mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt wurde 1986 dem früheren Landrat Dr. Hans Raß die Ehrenbezeichnung „Altlandrat“ verliehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.