14.08.2020 - 19:29 Uhr
Ammersricht bei AmbergOberpfalz

Unfall bei Amberg: Kleintransporter fährt ungebremst in B 299

Die Feuerwehr muss am Freitag gegen 18 Uhr bei Amberg einen Mann aus seinem Kleintransporter befreien. Der war vorher ungebremst an der Abzweigung zur Ortsumfahrung von Ammersricht über die B 299 bis in den Straßengraben gerast.

Ein mit zwei Personen besetzter Kleintransporter mit Nürnberger Kennzeichen kam von der Staatsstraße 2238 an die Einmündung zur B 299. Ohne das Tempo zu reduzieren soll er auf der abschüssigen Straße in die Bundesstraße eingefahren sein.
von Miriam Wittich Kontakt Profil

Auf der Bundesstraße 299 bei Amberg kam es am frühen Freitagabend, 14. August, zu einem Verkehrsunfall. Ein Kleintransporter war auf der Staatsstraße 2238 aus Richtung Hirschau kommend unterwegs. An der Einmündung in die B 299 fuhr der Fahrer des Wagens ersten Angaben zufolge ungebremst geradeaus weiter. Er überquerte den Ampelbereich, walzte ein großes Verkehrsschild nieder und flog Zeugenaussagen zufolge regelrecht über den gegenüberliegenden Straßengraben. Schließlich kam der Kleintransporter am Bahndamm zum Stehen. Die Vorderseite des Fahrzeuges ragte auf die dort verlaufenden Gleise.

Ein Autofahrer, der zum Unfallzeitpunkt auf der B 299 bei Rot an der Ampel stand, gab an, dass der Kleintransporter, der Grün hatte, „mit vollem Tempo“ von der Staatsstraße „runtergeschossen“ sei.

Die Feuerwehren aus Amberg und Ammersricht mussten anrücken, um den 49-jährigen Fahrer des Unfallwagens mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem stark demolierten Führerhaus zu befreien. Der 32-jährige Beifahrer konnte sich leicht verletzt selbst befreien. Ein Großaufgebot an Rettungskräften des BRK und ASB war vor Ort und versorgte die beiden Männer.

Die Bahnstrecke musste für die Bergungsarbeiten gesperrt werden. Andere Fahrzeuge waren nicht am Unfall beteiligt. Der Verkehr wurde im Kreuzungsbereich umgeleitet. Durch den Unfall entstand laut Polizeibericht ein Gesamtschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit diesem Unfall außerdem weitere Zeugen. Denn zwischen 18.10 und 18.15 Uhr war eine Besatzung des Rettungsdienstes in der Bayreuther Straße in Amberg unterwegs zur Unfallstelle. Hierbei drängte sich Polizeiangaben zufolge ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw zwischen das Fahrzeug des Rettungsdienstes und des dahinter, ebenfalls zum Unfall fahrenden Feuerwehrfahrzeugs.

Anschließend sei die bislang unbekannte Person mit eingeschalteter Warnblinkanlage nahezu bis zur Unfallstelle vorgefahren. Hierbei hätte sie gemeinsam mit dem Fahrzeug des Rettungsdienstes und der Feuerwehr mehrere Fahrzeuge innerorts überholt. Da der Verkehrsteilnehmer nicht den beiden Institutionen zugehörig war, handelte er hier widerrechtlich.

Sachdienliche Hinweise bezüglich der unbekannten Person und des Fahrzeugs nimmt die Polizeiinspektion Amberg unter der Telefonnummer 09621/890-0 entgegen.

Ganz in der Nähe kam es erst vor wenigen Tagen zu einem Unfall mit einem Motorrad

Amberg
Ein mit zwei Personen besetzter Kleintransporter mit Nürnberger Kennzeichen kam von der Staatsstraße 2238 an die Einmündung zur B 299. Ohne das Tempo zu reduzieren soll er auf der abschüssigen Straße in die Bundesstraße eingefahren sein.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.