25.04.2019 - 08:57 Uhr
AmmerthalOberpfalz

1002 Nächte: Heiratskomödie strapaziert Lachmuskeln

Des Maharadschas Worte sind in dem Theaterstück der Theatergruppe des Heimat- und Kulturvereins Ammerthal Gesetz, nicht jedoch, wenn es um eine uralte Tradition geht.

Mit schmachtenden Blicken hängen die drei Cousinen an den Lippen des Maharadschas. Denn würde er sich für eine von ihnen entscheiden, ihre machtbesessene Mutter wäre dann heimliche Herrin im Palast.
von Autor GFRProfil

Denn binnen 1002 Nächten ab der Thronbesteigung muss er eine Adelige zur Gemahlin nehmen, und da ist ihm die richtige noch nicht über den Weg gelaufen. Die machtbesessene Tante wittert ihre Chance. Sie hat drei Töchter, und würde sich der Maharadscha für eine davon entscheiden, hätte der alte Palastdrachen heimlich die Oberhand. Ein Wörtchen mitzureden hat der Altmaharadscha, der drei Studienfreunde aus alten Zeiten einlädt, die reichlich Turbulenzen verursachen, ebenso wie drei Geister, die aus Wunderlampe, Bierkrug und Teekanne entschweben. So geht es in dem Zweiakter derb und deftig drunter und drüber, und der Maharadscha vermählt sich oder auch nicht. Während die Premiere und die Vorstellung am Samstag, 27. April, ausverkauft sind, gibt es für die weiteren Auftritte am Sonntag, 28. April, sowie Freitag und Sonntag, 3. und 5. Mai, noch Restkarten im Pfarrbüro und im Getränkehaus Müller, ebenso sind noch Plätze frei für die von der Sparkasse Amberg-Sulzbach reservierte Abendvorstellung am Mittwoch,1. Mai. Diese Karten können über Doris Weiß (0151/24 04 90 66) gebucht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.