17.09.2020 - 13:19 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Andreaskreuze gegen die Bahnstromtrasse

Die geplante Stromtrasse der Deutschen Bahn hält die Region weiter unter Spannung: Ammerthals Bürgermeister Anton Peter hat seine Gemeinderäte eingeladen, um sich den möglichen Verlauf in natura anzusehen.

Jedes Andreaskreuz markiert in der Gemeinde Ammerthal den möglichen Verlauf einer Bahnstromtrasse.
von Autor OEProfil

Nach den derzeitigen Plänen der Deutschen Bahn soll zwischen Ammerthal und Fichtenhof eine Stromleitung zur Elektrifizierung der Strecke von Nürnberg beziehungsweise Marktredwitz und Hof beziehungsweise Regensburg entstehen. Die Gemeinde hat an der Straße zwischen Ammerthal und Fichtenhof, damit alle Bürger sich den Verlauf vorstellen können, sogenannte Andreaskreuze angebracht. Beim Ortstermin betonte Bürgermeister Anton Peter, dass ihn das Thema Bahntrasse seit dem Bekanntwerden beschäftige. "Alle beteiligten Gemeinden stehen im regen und regelmäßigen Austausch", sagte Peter.

Unter dem Leitsatz "für die Elektrifizierung – gegen eine Bahnstromtrasse" findet derzeit eine offene Petition statt. Die Unterschriftenlisten liegen im Rathaus aus. Informationen zur Petition und den direkten Online-Link gibt es unter www.ammerthal.de.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.