18.05.2018 - 21:44 Uhr
AmmerthalOberpfalz

DJK Ammerthal unterliegt Vizemeister TSV Aubstadt Ungewollte Geschenke

DJK Ammerthal unterliegt Vizemeister TSV Aubstadt

von Autor RBAProfil

Zwei kapitale individuelle Fehler der DJK Ammerthal besiegelten am Freitagabend die 1:2-Pleite im letzten Saisonspiel der Fußball-Bayernliga Nord. Grund für die Niederlage gegen den TSV Aubstadt war nach einer durchaus zufriedenstellenden ersten Hälfte, dass die Elf von Trainer Jürgen Press im zweiten Durchgang sich kaum noch am Spielgeschehen beteiligte und den bis dahin pomadig wirkenden Gast förmlich aufbaute.

Den Aubstädtern reichte ein Punkt, um den zweiten Platz zu festigen. Entsprechend zurückhaltend agierte das Team von TSV-Trainer Josef Francic, phasenweise wirkte der Auftritt ängstlich und wenig zwingend. DJK-Trainer Jürgen Press stellte seine Abwehr nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Innenverteidiger Johannes Kohl mit Schneider, Zischler und Wendl um auf Dreierkette. Ammerthal ging bereits in der 8. Minute durch Michael Jonczy in Führung, der ein Zuspiel von Lieder gekonnt versenkte.

Wachgerüttelt wurden die Gäste dadurch aber nicht. Ammerthal hatte weiter die besseren Chancen und diktierte das Geschehen. In der 13. Minute eine Klassetat von Gästeschlussmann Mack, der einen Kopfball von Zitzmann parierte. Nur fünf Minuten später vergab Michael Dietl die Chance zum 2:0, wenig später prüfte Zitzmann den TSV-Schlussmann aus der Distanz. Ein völlig anderes Bild bot sich den Zuschauern in Hälfte zwei: Aubstadt wachte auf, gab richtig Gas, dagegen fand Ammerthal phasenweise überhaupt nicht mehr statt. Wenig Laufpensum, wenig Entlastung - die DJK geriet gehörig unter Druck. Ausgerechnet dem bis dahin besten Mann auf dem Platz, Thomas Schneider, unterlief in der 63. Minute ein folgenschwerer Fehler, den Martin Thomann zum 1:1-Ausgleich nutzte. Bezeichnend war der Treffer zum 1:2 in der 90. Minute: DJK-Torwart Christopher Sommerer rutschte bei einem Rückpass aus - und Christoph Schmidt nutzte das Geschenk zum Siegtreffer.

"Wir haben ein richtig geiles Spiel gemacht, hätten mit einer 3:1-Führung in die Pause gehen können", sagte DJK-Coach Press. "Es war klar, das bei dem ein oder anderen die Körner nicht mehr reichen, wir hatten kaum Alternativen auf der Bank."DJK Ammerthal: Sommerer - Zischler (75. Knorr), Schneider, Wendl - Zitzmann, Burger, Stauber, Mandula, Lieder - Dietl (84. Usta), Jonczy.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.