17.07.2018 - 12:05 Uhr
Aschach bei FreudenbergOberpfalz

ASC-Cross-Slalom wirbelt Staub auf

Sehr viel Staub wird aufgewirbelt beim 33. Auto-Cross- und Cross-Kart-Slalom des ASC Sulzbach-Rosenberg nahe Aschach (Freudenberg). Mitfahren kann jeder, der seinem Auto die Tortur auf dem Stoppelfeld zumuten will.

(gfr) Neben den 29 Cross-Karts sind 36 Serientourenwagen, 20 verbesserte Tourenwagen sowie 14 Formel- und Eigenbaufahrzeuge am Start.Schon mit 99 Startern beim 33. Auto-Cross- und Cross-Kart-Slalom war der Automobil-Sport-Club Sulzbach Rosenberg im NAVC mehr als zufrieden. Doch dann fuhren auch noch die Lokalmatadoren Simon Härtl (Cross-Karts), Bertram Lukesch (verbesserte Tourenwagen) und Albert Greß bei den "Selbergstrickten" Tagesbestzeit.

Der Cross-Slalom auf einem Stoppelfeld nahe Aschach wurde für das NAVC-Sportabzeichen sowie für die Bayerischen NAVC-Meisterschaften im Auto-Cross-Slalom und Jugend-Cross-Kart-Slalom gewertet. Mitfahren konnte jeder - vorausgesetzt, dass das Wettbewerbsfahrzeug den Sicherheitsbestimmungen des NAVC entsprach. Der knapp 1000 Meter lange Parcours war mit Pylonen und Reifen markiert.

Wer etwas zu viel Gas gab und Pylonen abräumte, bekam Zeitstrafpunkte. Diesen Wertungslauf konnte man vergessen. Einen Trainings- und zwei Wertungsdurchgänge hatte jeder Teilnehmer, wobei der bessere Wertungslauf für die Platzierung gerechnet wurde. Bei den Serientourenwagen fuhren Bertam Lukesch, Josef Mederer Zeiten und Christoph Breinl Zeiten unter 1:20 Minuten. Mederer holte sich den Gruppensieg. Bei des verbesserten Tourenwagen ließ Bertram Lukesch nichts anbrennen, fuhr 1:16.79 und war damit 9/100 Sekunden schneller als Hans-Jürgen Zuckermeier, einem GeländeSpezialisten aus Gunzenhausen. Richtig zur Sache ging es bei den Eigenbau-Modellen, wo Albert Greß seinem Audi V 8 mit 3,6 Litern Hubraum und um die 320 PS mächtig die Sporen gab. Gleich im ersten Wertungslauf wirbelte er nicht nur viel Staub auf, sondern ließ mit 1:11.74 Minuten aufhorchen: Alle Konkurrenten bissen sich an dieser Spitzenzeit die Zähne aus.

Während die Cross-Kids ihre Runden drehten, schaute Freudenbergs Bürgermeister Alwin Märkl vorbei. Er überreichte dann auch die Pokale an die Cross-Kids. Einen ruhigen Lenz schoben die First Responder der Feuerwehr Freudenberg-Wutschdorf. Einziger Grund zum Eingreifen war ein Motor, der nicht mehr anspringen wollte. Dieses Fahrzeug musste abgeschleppt werden. ASC-Vorsitzender Hans Bohmann dankte der Landwirtsfamilie Kopf, die ihren Acker rechtzeitig abgeerntet hatte. Zur Untätigkeit verurteilt wurde auch Sportkommissar Enrico Schnelle, denn bei Protesten gegen die Wertung hieß es "Fehlanzeige".

Info:

Die Ergebnisse

Crosscarts (Zeit in Sekunden):

Kl. 17: 1. Matthias Rösl, 45.26, 2. Tobias Grünthaler, 46.39, 3. Jannik Bohmann, 48.34. (alle ASC) Kl. 18: 1. Lukas Kölbl, MSC Wallerberg, 44.00, 2. Alina Maier, 44.60, 3. Hendrik Meyer, 45.58 (beide ASC) Kl. 19: 1.Simon Härtl, 43.79, 2. Hanna Renner, 46.08 (beide ASC), 3. Felix Grgan, NMF Neumarkt, 47.51.

Serientourenwagen, verbesserte Tourenwagen und Eigenbau (Zeit in Minuten):

Kl. 2: 1. Michael Mrosek, MSC Wallerberg, Citroen, 1:25.14, 2. Stephan Kerschensteiner, RHT Rohrenstadt, Fiat, 1:25.88, 3. Robert Kölbl, MSC Wallerberg, Citroen, 1:26.11;

Kl. 3: 1. Bertram Lukesch, ASC Sulzbach-Rosenberg, VW Polo, 1:19.94, 2. Benjamin Funk, AC Gunzenhausen, Suzuki Swift, 1:20.93, 3. Stefan Brandl, MSF Berg, VW Polo, 1:21.58;

Kl. 4: 1. Josef Mederer, RHT Rohrenstadt, Peugeot GTi, 1:18.28, 2. Hubert Mederer, RHT Rohrenstadt, Peugeot GTi, 1:22.14, 3. Josef Faltermeier, Wernberg, Opel Corsa, 1:22.83; Kl. 5: 1. Christoph Breinl, RC Trautmannshofen, Renault R 19, 1:19.39, 2. Stephan Yberle, NMF Neumarkt, VW Golf GTi, 1:20.25, 3. Werner Söhnlein, ASC Sulzbach-Rosenberg, BMW 318ti, 1:20.64;

Kl. 6: 1. Albert Greß, 1:16.93, 2. Jürgen Batek, 1:20.02, 3. Erwin Mayer, 1:20.60 (alle ASC u. Audi 80); Kl. 8. u. 9: 1. Bertram Lukesch, 1:16.79, Fabian Mayer, 1:21.16, 3. Bastian Zahn, 1:21.74 (alle ACS u. VW Polo); Kl. 10: 1. Hans-Jürgen Zuckermeier, AC Gunzenhausen, Peugeot GTi, 1:16 88; 2. Liane Reger, 1:21.71, Reinhold Reger, 1:21.80 (beide ASC u. VW Polo GTi); Kl. 12: 1. Stephan Yberle, NMF Neumarkt, Opel Kadett, 1:17.69, 2. Werner Sohnlein, BMW 318ti, 1:20.23, 3. Markus Kopf, Audi 80, 1:20.24 (beide ASC);

Kl. 14: 1.Albert Greß, ASC Sulzbach-Rosenberg, Audi Eigenbau, 1:11.74, 2. Sebastian Hummel, MSC Schmidmühlen, Eigenbau, 1:12.37, 3. Bernhard Bruckmüller, MSC Schmidmühlen, Eigenbau, 1.12.91.

Die Mannschaftswertung gewann der MSC Schmidmühlen vor dem ASC Sulzbach-Rosenberg. Bei der Damenwertung siegte Liane Regervor Stephanie Franzund Renate Stepper. (gfr)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp