05.03.2020 - 14:41 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

Audi A4 Limousine: Groß und artig

Braucht heutzutage noch jemand Allradantrieb?, so fragen wir uns bei der Fahrt von Nürnberg herüber. Und dann kommt dieser Schneesturm.

von Michael Ascherl Kontakt Profil

Als hätte Audi das bestellt, was wir Quattro-Wetter nennen wollen: Heftige Niederschläge mit dicken Flocken, Sturmböen in finsterer Nacht. Bald schon bilden sich fiese Hubbel zwischen den Spuren, die zu überqueren sich nicht jeder traut. Der A4 TFSI 45 Quattro allerdings, tut das souverän und mühelos. So easy, dass die drei mitfahrenden Damen schon bald ihr müdes Haupt ins Leder drücken.

Hinzu kommt, dass du dich komplett aufs Fahren konzentrieren kannst. Das adaptive Matrix-Licht sorgt selbst bei diesen schwierigen Verhältnissen für perfekte und blendfreie Ausleuchtung der Szenerie, und sogar der Abstandsregler spielt noch mit. Spurhalten geht bei solchen Umständen natürlich nicht mehr, weil eine Spur ja nicht mehr zu erkennen ist. Irgendwann sifft die Kamera dann doch zu und du bist wieder auf dich allein gestellt.

Großes kompakt verpackt

Nein, wir beschreiben hier nicht die Fahrt in einer Mittelklasse-Limousine. Der Testwagen ist ein Luxusauto, nur eben kompakter. Er ist ein wenig gewachsen, was vor allem den hinten Sitzenden und dem Kofferraumvolumen zugute kommt. Er trägt den Vierzylinder (noch?) längs eingebaut. Standardmäßig treibt der Audi die Vorderräder an, schickt nur dann Kraft nach hinten, wenn sie gebraucht wird. Und Kraft gibt es jede Menge. 245 PS holen die Ingolstädter hier aus dem Zweiliter und kombinieren ihn immer mit Allrad und stets mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das bei Audi S-Tronic heißt.

Eine kleine Anfahrschwäche stellen wir auch hier fest, doch im Gegensatz zu früher getesteten Diesel-Modellen, stört sie hier im Alltag kaum. Der Turbo kommt schnell zur Sache und liefert sein maximales Drehmoment bereits ab 1600 Touren. Das ermöglicht durchaus sparsames Vorwärtskommen. Audi meint 6,7 Liter würden für 100 Kilometer genügen, wir sagen: Mindestens 8 werden es schon sein müssen. Ist das viel für einen 1,6-Tonner, der 250 Spitze macht und in weniger als 6 Sekunden auf 100 ist? Eher nicht.

Ausgestattet mit allem, was die Optionenliste hergibt, beamt sich der Testwagen schon allein durch seinen Preis in das nächsthöhere Segment. Er folgt exakt jedem Lenkbefehl, federt artig und ruft: "Reise mit mir". Eine klassische Limousine für die lange Strecke. Das ist der A 4. Und teuer halt.

Video vom Testwagen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.