27.10.2019 - 16:26 Uhr
AuerbachOberpfalz

6000 Euro für elf Projekte

Der Nachhaltigkeitspreis der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung rückt Verantwortungsbewusstsein in den Mittelpunkt. Dabei geht es aber nicht um große Vorhaben, sondern um Unterstützung lokaler Initiativen.

Die Gewinner des Nachhaltigkeitspreises 2019: Obst- und Gartenbauverein Großschönbrunn (vorne, links) sowie die Mittelschule Auerbach (vorne, rechts) mit Eva Birkmüller (links) und Vorstand Michael Sommer (hinten).
von Jürgen MaschingProfil

Der Abend in der Helmut-Ott-Halle, veranstaltet von der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung, begann mit einem Vortrag von Thomas Deser von der Union Investment mit dem Titel "Verantwortungsbewusst handeln - Nachhaltig investieren". Der Saal war mit Kunden und geladenen Gästen sehr gut gefüllt.

Im zweiten Teil der Veranstaltung folgte die Kür der Preisträger des Nachhaltigkeitspreises der Raiffeisenbank Auerbach-Freihung 2019. Insgesamt standen elf Projekte zur Bewertung an. Vorstand Michael Sommer beschrieb in seiner Rede das Wort Nachhaltigkeit. "Ich habe das Wort "Nachhaltigkeit" bei Google eingegeben. Dabei habe ich 42 Millionen Treffer bekommen und ein schlechtes Gewissen. Alleine für diese Abfrage habe ich 0,2 Kwh verbraucht", so Sommer. "Mit unserer Ausschreibung wollten wir mehr Menschen auf die Nachhaltigkeit aufmerksam machen", sagte Sommer. Ausgezeichnet wurden Schulen, Institutionen, Vereine, Organisationen, die einen aktiven Beitrag zur Erhaltung und Wiedergewinnung der Umwelt leisten. "Aber nicht nur große Projekte wollen wir auszeichnen, auch Kleine sind bei uns willkommen".

Insgesamt schüttete die Raiffeisenbank 6000 Euro an Preisgeldern aus. Jeweils 1 500 Euro gingen an die beiden Gewinner, die Mittelschule Auerbach und an den Obst- und Gartenbauverein Großschönbrunn. Alle anderen Teilnehmer bekamen jeweils 333 Euro.

Alle Teilnehmer am Nachhaltigkeitspreis 2019.
Info:

Bewerber für den Nachhaltigkeitspreis 2019

Freiwillige Feuerwehr Nitzlbuch: Anschaffung einer Drohne.

Obst- und Gartenbauverein Gunzendorf: Herstellung von Ansaaterde und Aussaat von samenfesten Tomaten (Sorten) mit Kindern. Aus den geernteten Tomaten werden wieder Samen entnommen und zur Wieder-Aussaat im nächsten Jahr aufbereitet.

Obst- und Gartenbauverein Großschönbrunn: 6700 Quadratmeter Bienenweide angesät; Wassergüte der Vilsquelle getestet und mit Keschern nach Kleinlebewesen gesucht.

Junge Freie Wähler Auerbach: Anschaffung von Plastikbechern aus biologisch abbaubarem PLA.

FC Freihung 1923: Nutzung einer Wasserzisterne zur Platzbewässerung und Anschaffung eines Bewässerungswagens.

Oberpfälzer Waldverein: Ramadama-Aktion (Müllsammelaktion); Soldaten- und Kriegerkameradschaft Gunzendorf: Servietten aus 100 Prozent Recyclingpapier und ausschließlich Porzellangeschirr und Besteck wurden beim Fest verwendet.

Grundschule Neuhaus: „Klassenzimmer im Grünen“ mit Insektenhotel. Anbau eines Schulobstgartens; Anschaffung einer Apfelsaftpresse.

Staatliche Realschule Pegnitz: Bewirtschafter Schulgarten mit Wildblumenbeet und „Grünes Klassenzimmer“ mit Barfußpfad und Kneipp-Garten.

Kepler-Gymnasium Weiden: „Umwelt-Cafe“ mit Fair-Trade Produkten.

Mittelschule Auerbach: FairTrade AG mit fair vegan gehandelten beziehungsweise regional ökologisch verträglich erzeugten Produkten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.