02.05.2019 - 19:07 Uhr
AuerbachOberpfalz

Abschied von Johann Bundscherer

Er ist am vergangenen Freitag mit 94 Jahren verstorben. Jetzt gaben Weggefährten aus Politik und Handwerk Johann Bundscherer das letzte Geleit.

Johann Bundscherer ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Am Donnerstag gaben ihm Weggefährten in Auerbach das letzte Geleit.
von Autor CSProfil

Mit ihm hat Auerbach einen Mann verloren, der sich um die Stadt und ihre Bürger im Ehrenamt verdient gemacht hat. Darüber hinaus stellte er sich als stellvertretender Landrat in den Dienst der Allgemeinheit.

Landrat Richard Reisinger ging in der Pfarrkirche St. Johannes nicht nur auf Bundscherers politisches Handeln ein, sondern auch auf seinen Einsatz für das Handwerk und im Sozialen. Bundscherer war aus der Freien Wählergemeinschaft heraus in die Politik gekommen und bis 1978 Stadtrat. Als erfolgreicher Handwerksmeister und Unternehmer (1957 Gründung des Möbelhauses; der elterliche Betrieb ist bis heute familiengeführt) vertrat er nicht nur die Interessen des Mittelstandes, sondern der gesamten Stadtgesellschaft. Er war hier vielfältig engagiert: Gewerbeverein, Baugenossenschaft, Haus- und Grundbesitzerverein, MGV 1884, Heimat- und Volkstrachtenverein, SV 08 und SC Glückauf Auerbach. Gerade diese Verankerung hat laut Reisinger dafür gesorgt, dass es Bundscherer weniger um politische Konzepte und theoretische Konstrukte ging als um pragmatische, realitätsnahe Politik, die den Bürgern nützt. 1978 begann seine 18-jährige kommunalpolitische Karriere als Kreisrat im relativ neuen Landkreis Amberg-Sulzbach. In der Ära von Landrat Hans Wagner war er von 1990 bis 1996 dessen Stellvertreter.

Reisinger nannte Bundscherer einen optimistischen Fürsprecher für die Orientierung nach Süden, nach Amberg. Darüber hinaus engagierte er sich im Aufsichtsrat der Stadtbau Amberg (1990-1996). Reisinger erinnerte daran, dass Bundscherer auch nach seiner aktiven politischen Zeit am kommunalpolitischen Geschehen sehr interessiert gewesen sei. Durch sein Hobby, das Filmen, habe er Auerbach wichtige, wertvolle zeitgeschichtliche Dokumentationen hinterlassen. Dafür ist ihm die Stadt in besonderer Weise dankbar, wie Richard Reisinger im Auftrag von Bürgermeister Joachim Neuß betonte.

Alfred Lindenberger würdigte Bundscherers Verdienste um den Gewerbeverein, für den dieser über 24 Jahre Verantwortung trug. Anerkennung wurde ihm mit der Ernennung zum Ehrenmitglied zuteil. Mit den beiden Söhnen Bernhard und Martin sowie Tochter Elisabeth und deren Familien trauern sechs Enkel. Ehefrau Blanka verstarb bereits 2004.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.