30.10.2018 - 17:09 Uhr
AuerbachOberpfalz

Fördermittel für Bürgerspital in Aussicht

Auf Sparflamme kocht die Stadt Auerbach im kommenden Jahr ihre Investitionen. Dennoch gibt es günstige Signale für ein Sanierungsobjekt.

In Reichweite gelangt ist inzwischen die Finanzierung der Sanierungsmaßnahme Bürgerspital durch Städtebaufördermittel von 625.000 Euro, die 2019 fließen sollen.
von Autor CSProfil

Bei der Beratung des Jahresantrags für das Städtebauförderungsprogramm 2019 bis 2022 betonte Bürgermeister Joachim Neuß im Stadtrat, dass die kostenintensive Erschließung des Gewerbegebiets Saaß 2019 keine größeren Ausgaben mehr zulasse. Um den Haushalt zu schonen, nahm der Stadtrat den vom Bauamt vorgelegten und bereits nach Priorität geordneten Jahresantrag einstimmig an. Begrüßt wurde vom Bürgermeister, dass die im Antrag enthaltene Generalsanierung des Bürgerspitals (unser Bild) dank staatlicher Zuschüsse in Reichweite rückt. Von den insgesamt 3,5 Millionen Euro Modernisierungskosten sind 1,25 Millionen förderfähig. Davon können 625 000 Euro bereits im kommenden Jahr ausbezahlt werden. Aufgelistet im Rahmen des städtebaulichen Konzeptes „Vitale Vorstadt“ sind außerdem die Maßnahmen Untere und Obere Vorstadt (Gesamtkosten 3,5 Millionen Euro), die Neugestaltung Stadtpark (2 Millionen Euro), Zwingergasse und Stadtpark (1,6 Millionen Euro) sowie Bachgasse (1,3 Millionen Euro). Darüber hinaus beinhaltet der Jahresantrag die Gestaltung des Umfeldes Ruderstadel sowie die Neugestaltung und Sanierung des Vollhannturmes („Weißer Turm“) und der Zwingergasse mit geschätzten Gesamtkosten von 385 000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.