29.05.2019 - 17:05 Uhr
AuerbachOberpfalz

Förderverein Maffeispiele beseitigt Satzungshürde

Die Mitglieder des Fördervereins Maffeispiele waren ein zweites Mal zur Versammlung gebeten worden, um einen neuen Vorstand zu wählen. Beim ersten Anlauf am 7. Mai war das satzungsgemäße Minimum von 25 Prozent Anwesenheit nicht erfüllt.

Die 28 Tonnen schwere Teilschnittgewinnungsmaschine AM50 wurde im Herbst auf dem Freigelände bei der Museumsauffahrt neu aufgebaut und erhält noch eine Beleuchtung. Kostenlose Unterstützung mit Kran und LKW bot Betonwerk Ficker bei der mehr als fünfstündigen Umsetzung in die Museumsauffahrt.

Satzungsgemäß lud daher der Vorstand binnen vier Wochen erneut ein. Bei dieser zweiten Versammlung bestand für die Beschlussfähigkeit nicht mehr die Forderung, dass ein Viertel der Mitglieder zugegen ist. Vorsitzender Michael Grüner erläuterte, dass bei der anfänglichen Vereinsgröße von etwa 40 bis 50 örtlichen Mitgliedern keine Befürchtungen bestanden, 25 Prozent der Mitglieder als Teilnehmer einer Versammlung zusammenzubringen. Mittlerweile jedoch zählt der Förderverein Maffeispiele nach 13 Eintritten 2018 190 Mitglieder - für die Beschlussfähigkeit seien rund 50 Teilnehmer erforderlich. Als bedeutsam wertete der Vorsitzende, dass viele Neueintritte in den vergangenen Jahren alleine wegen der Bergwerksweihnacht Mitglieder beim Förderverein wurden.

Zum zweiten Anlauf waren 28 Mitglieder gekommen. Sie bestätigten ohne Gegenstimmen das bestehende Vorstandsteam. Dies bedeutet: Michael Grüner als Vorsitzender, Matthias Regn als Stellvertreter, Hans Kormann als Schatzmeister, Beate Friedl als Schriftführerin, Horst Rössl und Irmgard Rupprecht als Revisoren sowie Hans Warta und Jürgen Steibl als Beisitzer. Nach den Wahlen kam es einstimmig zur gewünschten Satzungsänderung. Damit wurde die Passage gestrichen, die für die Beschlussfähigkeit das Erscheinen von einem Viertel der Mitglieder forderte.

Planungsdetails für das laufende Jahr gab Matthias Regn bekannt. Im Wesentlichen konnte man bereits die größte Baustelle auf dem Gelände, die WC-Anlage, fertigstellen. Dafür musste die Grillhütte des Bergknappenvereins weichen. Für die letzten Arbeiten zur Fertigstellung ist jedoch eine Handwerkerfirma zu beauftragen. Wasserversorgungs- und Abwasserabfluss sind installiert. Der Elektrizitätsanschluss kommt noch.

Die Grillhütte des Bergknappenvereins bekam eine neue Stellfläche an der Nordseite der Kompressorhalle und wurde bereits "mit großem Hauruck" umgesetzt. Die Verkaufshütte für Auerochsengulasch wird repariert. Die 28 Tonnen schwere Teilschnittgewinnungsmaschine AM50 wurde im Herbst auf dem Freigelände bei der Museumsauffahrt neu aufgebaut und erhält noch eine Beleuchtung. Elektroarbeiten sind auch an der Stollenflanke erforderlich. Die dortigen Strahler werden durch LED-Leuchten ersetzt. Seitens des Landkreises Amberg-Sulzbach erfolgten Arbeiten an den Dächern. Verputzarbeiten in der Maschinenhalle 2 lassen derzeit wegen der geringen Kapazitäten der Handwerkerfirma noch auf sich warten.

Regn verwies schließlich noch auf das Jahresprogramm der Maffeispiele. Bereits am 30. Juni lädt das Mogo-Team zum Motorradgottesdienst ein. Für 14. Juli steht der Jazzfrühschoppen mit der Jean-Baptistes-Jug-Band an; tags zuvor das Musik-Event mit Spirit of Smokie (UK) und Dean Alan Barton aus England, Continental Breakfast und den Magic Artists aus Saarbrücken statt. Am 14. September kommen Lizzy Aumeier und die "Weißen Lilien". "10 Jahre Koiserweiwer" wird am 5. Oktober gefeiert.

Museumsleiter Jürgen Steibl berichtete von 644 Besuchern. Etwa 70 Prozent davon reisen mit Bussen an. Drei Schulklassen buchten eine Führung. Ebenfalls einen größeren Anteil an der Besucherzahl bilden die Sonntagsbesucher. Auch eine Urlaubergruppe von Mitgliedern des Roten Kreuzes kam zur Museumsbesichtigung. Ein besonderer Dank Steibls alt Fritz Raß für seine Bereitschaft auch heuer Museumsführungen zu übernehmen und Angelika Gradl mit Maria Götzl für die Versorgung der Sonntagsgäste.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.