11.06.2019 - 16:53 Uhr
AuerbachOberpfalz

Hähne krähen beim Geflügelzuchtverein Auerbach um die Wette

Erste Plätze bringen sie ihren Besitzern nicht ein, aber der Konkurrenz stehlen das Lachhuhn Ayam Ketawa und der Sandschak-Kräher als weinerliches Gegenstück die Schau.

Die stolzen Züchter mit ihren Tieren und den Pokalen, die Vorsitzender Günter Rupprecht (Zweiter von rechts) und sein Stellvertreter Christian Ernst (rechts) überreichen.
von Autor CSProfil

Ideales Sommerwetter lockte am Pfingstsonntag etliche Zuschauer zum Hahnenwettkrähen auf die Zuchtanlage des Geflügelzuchtvereins. Schnell waren die Vertreter der beiden genannten Rassen unter insgesamt 25 Hähnen die erklärten Publikumslieblinge. Auch wenn eine Menge Arbeit damit verbunden ist, wie Vorsitzender Günter Rupprecht als federführender Organisator erklärte, hält der Verein an dieser seit Jahrzehnten gepflegten Veranstaltung fest. Der Auerbacher Traditionsverein der Rassegeflügelzucht kann 2022 sein 100-jähriges Jubiläum feiern. Bei den Großhähnen machte unter 17 Bewerbern der Gockel von Oliver Untsch mit 40 Kikeriki-Rufen das Rennen. Platz zwei teilten sich Christian Ernst und Isabella Panzer mit 33 Krähern. Der erste Platz unter den acht Vertretern der Zwergenklasse ging mit 46 Rufen an Silvia Karls Schreihals. 35 Mal war der Hahn von Karl Heinz Nase zu hören; neun Striche machten die Kampfrichter für das Tier von Lisa Thumbeck.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.